Brücke zwischen Tradition und Innovation: Schneebergs neue Quartiersmanagerin

Projekt Rebecca Schönherr übernimmt den Posten

Schneeberg. 

Schneeberg. Rebecca Schönherr ist neue Quartiersmanagerin in Schneeberg. Die junge Frau hat an der TU Chemnitz studiert und einen Bachelor-Abschluss als Soziologin abgelegt. Zudem hat die heute 31-jährige Produktdesign an der Fakultät für Angewandte Kunst in Schneeberg studiert und den Master-Abschuss im Bereich Textilkunst.

"Es geht darum, innerstädtisch zu netzwerken zwischen Gewerbetreibenden und den Einwohnern. Die Probleme zu erkennen und zu vermitteln zwischen Stadtverwaltung und Bürgern", erklärt Schönherr ihre neue Aufgabe. Außerdem hat sie federführend die Organisation des Stadtjubiläums "550 Jahre Schneeberg" für 2021 auf dem Tisch.

"Ein Fest für Schneeberg und mit Schneebergern"

"Es wird eine Festwoche geben, die sich um den Bergstreittag ansiedeln wird", hat Schönherr verraten. Doch nicht nur das, es soll übers Jahr verschiedene, auch bestehende Veranstaltungen geben, die unter dem Dach des Stadtjubiläums laufen und erweitert werden. "Ich möchte den Schneebergern kein Konzept überstülpen. Jeder soll die Möglichkeit haben, sich individuell einzubringen. Es soll ein Fest von Schneebergern für Schneeberg und mit Schneebergern sein", erklärt Schönherr:

"Als Quartiersmanagerin möchte ich gern den Zusammenhalt der Bürger stärken. Mir ist es ganz wichtig, dass sich die Bürger unterschiedlicher Alters- und Lebensbereiche untereinander kennenlernen." Als Leitthema steht für Rebecca Schönherr, die Brücke zu schlagen zwischen der Tradition und der Innovation.