Brücke zwischen Vogtländischem Mühlenviertel und Neundorf eingeweiht

Natur Wanderlücke zwischen Plauen und Mühlenviertel beseitigt

Neundorf. 

Neundorf. Die Brücke zwischen dem Vogtländischem Mühlenviertel und Neundorf, die jetzt eingeweiht wurde, schließt die Wanderlücke zwischen Plauen und dem Vogtländischen Mühlenviertel und Gebiet um den Burgstein zu schließen. "Es ist uns gemeinsam mit dem Ortschaftsrat Neundorf gelungen, die morsche Brücke unterhalb der Teufelskanzel Leubnitz ersetzen zu lassen", freut sich Heike Löffler vom Fremdenverkehrsverein Rosenbach. "Wir freuen uns, damit auch ein Zeichen zu setzen, gemeinsam für die Attraktivität unserer Region Verbesserungsmöglichkeiten zu finden."

Dank gilt der Tischlerei Oberst in Neundorf - besonders Tischlermeister und Ortschaftsrat Andreas Oberst - die es mit einer Spende ermöglicht hat, die zerfallene Brücke am Kuhbergbach zu ersetzen und damit die lange gewünschte Verbindung nach Neundorf und Plauen wieder her zu stellen. So sind Stadt und Umland näher aneinandergerückt.

Heike Löffler: "Ein herzliches Dankeschön geht auch an unsere Wegewarte, an die Gemeinde und den Bauhof Rosenbach, ohne deren Unterstützung bei der Pflege der Wege zur Teufelskanzel diese nicht begehbar wären." Nun freut man sich auf zahlreiche Wanderer. Denn: Je mehr die Wege begangen werden, umso weniger wachsen sie vom Grün zu.

Richtig getestet werden kann die Brücke am 17. Oktober. Unter dem Motto "Auf Drachenspuren um Leubnitz" soll gleichzeitig das 15- jährige Jubiläum des Vogtländischen Mühlenviertels begangen werden. Weitere Informationen zum Tourverlauf finden interessierte Wanderer auf www.westvogtlaendischer-wandertag.de