Buch fast vergriffen

Region Zweite Auflage von "Zachenkarl"

buch-fast-vergriffen
Holfried Uhlig hat ein Buch über den "Zachenkarl" geschrieben. Foto: Jan Görner

Rübenau. Holfried Uhligs erste Auflage seines Buches über den "Zachenkarl" ist fast vergriffen. Dabei hat er sie erst Anfang Dezember veröffentlicht. Der "Zachenkarl" hieß eigentlich Karl Weinhold und galt als Rübenauer Original. Vor 70 Jahren ist er gestorben. Ein komischer Kauz soll er gewesen sein und sogar aus Schuhsohlen Suppe gekocht haben. "Er war sehr stark und hilfsbereit", so der Autor. In seinem Buch widmet sich der Rübenauer nicht nur den Schrullen des Helden. Er beleuchtet darin erstmals seine menschliche Seite. "Was viele nicht wissen, ist, dass er die Natur und die Tiere liebte" so der Autor. Gearbeitet hat der "Zachenkarl" als Kutscher. "Heute würde man ihn einen Pferdeflüsterer nennen, denn er verstand, sie ganz ohne Peitsche zu führen", berichtete Holfried Uhlig. Aufgrund der großen Nachfrage wird es dieses Jahr mit großer Wahrscheinlichkeit eine zweite Auflage geben.