Buch ist entstanden

Projekt Kinder haben Auer Straßennamen erforscht

Bei den "Auer Weltentdeckern" war jetzt Spannung angesagt: denn es wurde das Buch "Die Straßennamen der Großen Kreisstadt Aue" vorgestellt. Die Kinder aus dem Hort haben beim Projekt "Wo bitte liegt die Straße M" mitgewirkt - eine Grundlage fürs Buch, das jetzt öffentlichen Einrichtungen der Stadt Aue zur Verfügung gestellt werden soll. Das Projekt wurde mit 1.250 Euro durch die Sächsische Jugendstiftung unterstützt. Insgesamt 18 kleine Weltentdecker waren eingebunden. Wie Hortleiter Andreas Rucks erklärt, habe man 362 Straßen ausfindig gemacht, die es einmal in Aue gab. Beim Projekt konnte man auf die Unterstützung von Stadtchronist Heinz Poller zurückgreifen, der sich ebenso mit dem Thema beschäftigt hat. Die Kinder haben sich auf Spurensuche begeben und dabei ein Stück weit auch ihre Heimatstadt und deren Geschichte näher kennengelernt. Man hat in altem Kartenmaterial gestöbert und sich auch mit aktuellen Karten beschäftigt. So ist man auf verschiedene Phasen die Aue mit Straßennamen durchlebt hat: Ob Straßen, die man nach der Örtlichkeit benannt hat, denen man Zahlen verpasste oder die man nach Königen und Industriellen benannte. Jede Zeit hatte seine eigene Form. Der Startschuss fürs Projekt ist Ende April gefallen und seit Mai arbeitet man im Hort intensiv daran.