• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Buchsommer in Oelsnitz ist gestartet

Lesen Junge Leute zeigen Interesse

Oelsnitz. 

Oelsnitz. Mit dem Buchsommer ist in Sachsen ein wahrer Lesemarathon gestartet. Während der Sommerferien haben Schüler die Möglichkeit, sich daran zu beteiligen. Die Stadtbibliothek in Oelsnitz ist mit dabei. Die Leiterin Heidrun Dohle sagt: "Solange der Buchsommer angeboten wird, haben wir immer versucht, es den Kindern und Jugendlichen auch anzubieten."

Querbeet durch alle Genres

Wie die 56-jährige erklärt, gibt es in diesem Jahr kein bestimmtes Thema: "Wir haben versucht, querbeet Bücher anzuschaffen, weil wir in der Vergangenheit gemerkt haben, dass es keine bestimmte Schiene gibt." Man habe gemerkt, dass Kinder durchaus Interesse haben und auch von allein kommen und nachfragen, ob es den Buchsommer wieder gibt. Der Buchsommer laufe als eigenständige Sache, so Dohle. Die Schulen seien alle informiert.

Die aktuelle Saison dauert jetzt noch bis 13. August, dem Ende der Sommerferien. Erst dann könne man eine Auswertung vornehmen, um zu wissen, welche Bücher  und Thematiken in diesem Jahr der Renner und besonders nachgefragt waren. Der Bestand in der Stadtbibliothek in Oelsnitz umfasst rund 30.000 Medien. Am Standort in der ehemaligen Roten Schule ist die Bibliothek jetzt seit 13 Jahren angesiedelt.

Eine Bibliothek mit Tradition

Die Bibliothek selbst hat eine lange Tradition, die noch viel älter ist. Schon in den 1950er Jahren, als die Stadthalle entstanden ist, gab es in Oelsnitz eine Bibliothek. Früher war es eine reine Gewerkschaftsbibliothek und gehörte zum damaligen VEB Robotron.

Nach der Wende wurde der Bestand der Stadt geschenkt. In der Bibliothek gibt es nicht nur Bücher und andere Medien. Es laufen regelmäßig Veranstaltungen sowohl für Erwachsene als auch für Kinder und Schüler. Auch verschiedene Ausstellungen sind in den Räumlichkeiten übers Jahr hinweg zu sehen.



Prospekte