Buden und Bergleute

Advent Weihnachtsmarkt-Start folgt Kumpel-Parade

Der Chemnitzer Weihnachtsmarkt gehört nicht nur zu den beliebtesten in Sachsen. Im vergangenen Jahr wurde er sogar zum schönsten von ganz Deutschland gekürt. In einer Publikumswertung des Wettbewerbes "Best Christmas City", den die Messe Frankfurt ausschrieb, belegte Chemnitz mit 9.215 Stimmen den ersten Platz. Chapeau! Die Buden für die 2015er-Auflage stehen schon längst.

Am 27. November um 16 Uhr wird der Markt mit dem traditionellen Stollenansicht eröffnet. Auf dem Markt, dem Neumarkt, dem Rosenhof, dem Jakobikirchplatz, entlang der Inneren Klosterstraße bis zur Richard-Möbius-Straße sowie vom Neumarkt bis zum Düsseldorfer Platz reihen sich Büdchen an Büdchen. Die Stadt hüllt sich dann wieder in ein Kleid aus Lichterketten. Die zwölf Meter hohe Weihnachtspyramide dreht sich mit ihren fünf Etagen auf dem Marktplatz. Sie gehört ebenso zu den Wahrzeichen des Chemnitzer Marktes wie die Fichte aus einem vogtländischen Waldstück. Die Markthändler bieten dem Besucher ein vielfältiges Angebot aus duftenden Weihnachtsleckereien, erzgebirgischer Volkskunst und lokalen Spezialitäten bieten. Entlang der Inneren Klosterstraße werden die Besucher ins Mittelalter zurückversetzt, als Spanferkel am Spieß, altertümliche Himmelsschaukeln und traditionelle Handwerke das Markttreiben bestimmten. Am 28. November ab 13 Uhr laufen dann die Kumpel auf. Zur traditionellen Bergparade formieren sich mehr als 1000 Teilnehmer in ihren eindrucksvollen Uniformen auf dem Theaterplatz. Parallel dazu beginnt um 13.30 Uhr ein Konzert der Hüttenkapelle Olbernhau-Grünthal und des Singkreises Neustädtel im Stadthallenpark. Um 14 Uhr setzt sich die Parade vom Theaterplatz aus in Richtung Stadthalle in Bewegung. Dort empfängt sie um 14.45 Uhr der Bergoffiziant.