Bürger können mitgestalten

Erholung Begehung lädt in Waldschlößchenpark

Spaziergänger lieben ihn, ihren Waldschlößchenpark in Annaberg-Buchholz. Seit dem Baubeginn im Jahr 1893 gilt er als die "grüne Lunge" von Buchholz. Dazu erklärt Stadtsprecher Matthias Förster: "In jenem Jahr begann die Gestaltung eines Areals an der Sehma, das bis heute als Waldschlößchenpark bekannt ist. Damals entstanden der Waldschlößchenteich mit der Fontäne, ein Parkhotel, eine Parkbühne sowie der Park selbst. Malerische Ausblicke, romantische Wege und ein so genanntes 'Wendisches Fährhaus' mit Bootsverleih machten das Gelände in den folgenden Jahrzehnten zu einem gern besuchten Naherholungsgebiet. In den letzten Jahren verlor der Park jedoch deutlich an Attraktivität." Nun will die Stadt mit einer Um- bzw. Neugestaltung wieder an die Geschichte anknüpfen und das Gelände aufwerten. Von einem Leipziger Planungsbüro wurden bereits nach Vorschlägen der Stadt sowie Hinweisen von Bürgern erste Ideen entwickelt, wie das Areal künftig aussehen könnte. Dieses Büro ist auch mit den Planungsarbeiten zur Umgestaltung des Parks beauftragt. Am 16. November ab 15.30 Uhr sollen diese Ideen den Bürgern vorgestellt und gemeinsam diskutiert werden. Deshalb laden die Stadt und das Planungsbüro interessierte Bürger zu einem Spaziergang durch den Buchholzer Waldschlößchenpark ein. "Treffpunkt ist die Skulptur 'Bockspringer' im mittleren Teil des Parks. Nach dem Rundgang folgt ab 17.30 Uhr eine Diskussionsrunde in der Aula der Oberschule Pestalozzi. Dabei sind auch jene Bürger herzlich willkommen, die beispielsweise aus beruflichen Gründen nicht am Spaziergang teilnehmen können", so Matthias Förster.ru/pm