Bundesstraße wieder frei

Baumaßnahme Nach nur fünfmonatige Bauzeit rollt wieder der Verkehr

"Ein Nadelöhr der B 101 war dicht", resümierte die Schwarzenberger Oberbürgermeisterin, Heidrun Hiemer, am Freitagvormittag: "Der Verkehr quälte sich über Nebenstraßen, viele Geschäftsinhaber haben darunter gelitten." Doch nicht nur sie haben aufgeatmet, als am Freitag nach nur fünfmonatiger Bauzeit die Bundesstraße zwischen Kreuzung am Lorenz Baumarkt und Rathaus Schwarzenberg endlich wieder frei war. "Selbst die Anwohner am Hofgarten und jene an der Alten Annaberger Straße werden froh sein, denn der Verkehr hat sich seine Wege durch die Stadt gesucht."

Hiemer verwies aber gleichzeitig auf den großen Erfolg den man beim B-101-Projekt erzielt habe: "Wir hatten hier alle Versorgungsträger mit im Boot." So wird ausgeschlossen, dass die neue Straße in wenigen Monaten oder in ein, zwei Jahren wieder aufgerissen werden muss, weil Versorgungsleitungen erneuert werden müssen.

"Der Bau hier war eine Gemeinschaftsmaßnahme, für die wir den Zweckverband Wasserwerke Westerzgebirge als Bauherren gewonnen haben", so Hiemer, die ausdrücklich dem ZWW-Geschäftsführer Dr. Frank Kippig dankte.

Die Wasserwerke Westerzgebirge fungierten als zentraler Auftraggeber für 610 Meter Trinkwasserleitung, 400 Meter Schmutzwassersammler, 350 Meter Regenwassersammler und für die komplette Deckensanierung mit Straßenbordkorrekturen im Abschnitt zwischen Rathauseinfahrt und Kreuzung Grünhainer Straße.

Zur Finanzierung der Deckensanierung schloss der ZWW mit dem zuständigen Landesamt für Straßenbau und Verkehr eine Finanzierungs- und Durchführungsvereinbarung ab. Die Stadt Schwarzenberg baute im betreffenden Abschnitt die Gehwege neu und die Stadtwerke Schwarzenberg ließen ebenfalls in Eigenregie zu Teilen Gas- und Elektroleitungen sowie die Straßenbeleuchtung erneuern. Die Gesamtbausumme allein für den ZWW belief sich auf 928.000 Euro. klw/pm