Bundesweite Spenden-Aktion beschert Grundschule Hochbeet

Spenden-Aktion Umwelt-Initiative "Zukunft Stadt und Natur" bereichert Schulgarten der Dürer-Grundschule

bundesweite-spenden-aktion-beschert-grundschule-hochbeet
Elias Kramp (li.) und Kim Voigt gehören zu den Kindern, die im Schulgarten Hand anlegen. Foto: R. Schwabe

Aue. Im Außenbereich der Grundschule Albrecht Dürer in Aue ist ein kleiner Schulgarten angelegt. Dieser konnte jetzt um ein Hochbeet erweitert werden.

Möglich wurde das Ganze im Rahmen einer bundesweiten Spendenaktion. "Zukunft Stadt und Natur" ist die Umwelt-Initiative der Town-und-Country-Stiftung überschrieben - mit den Pflanzen-Welten engagiert man sich im Themenkomplex biologische Vielfalt. In Aue ist man dankbar, zu den Nutznießern zu gehören.

Jede Woche arbeiten die Kinder am Gemüsebeet

Katrin Hahn, Leiterin der Grundschule Albrecht Dürer erklärt: "Das Hochbeet ist ideal. Im normalen Beet entziehen die großen Bäume auf dem Gelände die Nährstoffe. Außerdem ist es für die Kinder ein leichteres Arbeiten am Hochbeet." Jede Woche stehen die Kinder für 30 Minuten im Schulgarten und werkeln. Ein Stück Natur zu erleben, macht den Kindern richtig Spaß. Die Kinder können selbst Hand anlegen und am Hochbeet mitarbeiten. Das neue Hochbeet soll ein Gemüsebeet werden, erklärt Hahn.

Hochwasser in der Vergangenheit

Derzeit sind es Tomaten und Zwiebeln, die dort wachsen. Auch Radieschen habe man ausgesät. Katrin Hahn ist froh: "Wir haben einen kleinen aber feinen Garten, der jetzt erweitert worden ist." Am Schulgarten mussten in der Vergangenheit schon öfter Dinge gerichtet werden. So hatte man mit Hochwasser-Schäden zu kämpfen.

Die Auer können sich glücklich schätzen, denn sie gehören zu den Einrichtungen, die eines der über 100 Hochbeete erhalten haben, die bundesweit von Botschaftern der Town-und-Country-Stiftung übergeben worden sind.