Bunt wie das Leben in Sao Paulo

Kultur Brasilianische Künstlerin stellt im Annaberger Atelier West aus

bunt-wie-das-leben-in-sao-paulo
Keila Dias und der Engländer Glenn West lieben beide das Ungewöhnliche. Foto: Ilka Ruck

Annaberg-Buchholz. Keila Dias ist eine temperamentvolle Künstlerin aus dem brasilianischen Sao Paulo. Das was sie kreiert, ist bunt und ungewöhnlich. Vergangene Woche eröffnete die junge Frau im Atelier West auf der Kupferstraße in Annaberg-Buchholz eine Sonderausstellung unter dem Titel "Apnoe" - Beendigung der Atmung".

Es ist sehr interessant, die Vielfalt ihrer Collagen, Malereien und Zeichnungen zu erleben. In verschiedenen Techniken zeigen die farbeprächtigen Foto-Collagen oftmals Gesichter, Augen und Momentaufnahmen von Fotos, ausgeschnitten aus Zeitungen oder Bildern. Diese hat die Künstlerin dann mit Klarlack überzogen und in Öl- und Aquarelltechnik verfeinert. Bunte Schnüre machen die Werke komplett.

Wolkenstein und Sao Paulo - Ein Kulturschock

"Ich liebe das Leben und den Moment. Alles ist bunt und lebendig - eben live wie Brasilien", gesteht Keila lachend. Übrigens hat die Brasilianerin ein kleines Atelier in Wolkenstein. Wenn sie nicht in ihrer Heimatstadt Sao Paulo ist, dann arbeitet sie dort an ihren Kunstwerken.

Man sollte meinen, Wolkenstein ist im Vergleich mit Sao Paulo für die Künstlerin ein Kulturschock. Doch das Gegenteil ist der Fall: "In Wolkenstein ist es überhaupt nicht langweilig. Das künstlerische Leben kann gar nicht langweilig sein", sagt sie. Zu sehen sind die über 40 Ausstellungsstücke bis 31. Juli.

Allerdings lohnt es besonders, am kommenden Sonntag das Atelier zu besuchen. Denn um 15 Uhr ist Wolfram Christ, bekannt aus TV und Theater, mit seinem neuen Buch "Die Cannes Brillanten" bei Glenn West im Atelier zu Gast.