Bunte Artenvielfalt im Zoopark Komotau

Zoo Entdecker treibts nach Tschechien

bunte-artenvielfalt-im-zoopark-komotau
Insbesondere die possierlichen Äffchen, hier betreibt eine Mutter Fellpflege beim Nachwuchs, haben es den Besuchern angetan. Foto: Thomas Fritzsch

Komotau. Der nach der Fläche größte zoologische Garten in der Tschechischen Republik bietet das gesamte Jahr hindurch Besuchern Erholung und Entspannung und viele Möglichkeiten, eine angenehme Zeit mit der ganzen Familie zu verbringen.

160 Tierarten auf 112 Hektar

Auf 112 Hektar in Komotau, die auch viele deutsche Besucher anziehen, gibt es eine Menge zu entdecken. Das Gebiet mit mehr als 160 Tierarten in Gehegen und Außenbereichen, die in eine einzigartige natürliche Umgebung eingegliedert sind, umfasst Arten Europas, den überwiegenden Teil Asiens und einen Teil Nordafrikas.

Seit mittlerweile Mitte der siebziger Jahre besteht das weiträumige Naturgelände, das an den Alaunsee grenzt.

Erstmals öffnete sich das Gelände der Öffentlichkeit im Jahr 1975 unter dem Namen Waldpark. Die ersten Gehege boten die Möglichkeit zum Beobachten von Shetlandponys, Damhirschen, Braubären und Mufflons. Mit der Zeit kamen Wisente, Wölfe und Luchse hinzu.