Bunte Babybäuche schmücken Wohnungen

Kunst Gornsdorferin bemalt Gipsabdrücke von schwangeren Frauen

bunte-babybaeuche-schmuecken-wohnungen
Simone Franz beim Bemalen eines Babybauchs mit Ölfarbe. Foto: Georg Dostmann

Gornsdorf. Simone Franz hat ein außergewöhnliches Hobby für sich entdeckt. Die 42-Jährige bemalt Babybäuche, genauer gesagt Gipsabdrücke vom Bauch einer Schwangeren. Mittlerweile hat die Gornsdorferin sogar schon Kunden im Ausland, darunter aus der Schweiz und den Niederlanden. "Die Wünsche reichen dabei von Portraits der geborenen Babys über Landschaften bis hin zu Tieren", erzählt sie.

Nachdem zunächst der Gipsabdruck des Bauches gemacht wurde, was in der Regel zwischen fünf bis sechs Stunden dauert, versiegelt sie diesen und bemalt ihn danach mit Öl- oder Acrylfarben. Dafür benötigt sie nochmals rund zwölf Stunden. Seit Ende des vergangenen Jahres bietet sie auch Airbrush an.

Ohne Anmeldung geht nichts

Allerdings ist ein Gipsabdruck erst ab der 36. Schwangerschaftswoche möglich. Eine Anmeldung sechs bis acht Wochen zuvor ist unbedingt erforderlich. Die Kosten belaufen sich auf etwa 120 bis 150 Euro. Das Talent zum Malen wurde der Gornsdorferin bereits in die Wiege gelegt. Ihr Vater war nebenberuflich als Künstler tätig.

Als er der Tätigkeit aus Altersgründen nicht mehr nachgehen konnte, wollte sie seine Fähigkeiten ebenfalls erlernen, da sie von seinem Talent fasziniert war. Im Jahr 2002 fing sie damit an, sich das Malen selbst beizubringen. "Mein damals einjähriger Sohn musste anfangs als Model herhalten, aber die ersten Bilder fand ich selbst gruselig", erinnert sich die Künstlerin und lacht.

Im Fernsehen ist sie schließlich auf den Künstler Bob Ross aufmerksam geworden, der sich auf Ölgemälde spezialisiert hat. Daraufhin hat sie sich ein komplettes Set, bestehend aus Staffelei und Farben, zugelegt. Drei Jahre später kam eine Nachbarin mit dem Wunsch zu ihr, einen Gipsabdruck ihres Babybauchs zu fertigen und zu bemalen. Seitdem hat sie schon über 20 solcher Kunstwerke gemacht.