Burattinos haben sich eingelebt

Theater Kinder- und Jugendtheater Burattino mit neuen Stücken

burattinos-haben-sich-eingelebt
Annekathrin Rottstädt-Hänel vom Theaterpädagogischen Zentrum beim Gestalten von Kulissen. Foto: R. Wendland

Stollberg. Das Kinder- und Jugendtheater "Burattino" hat den vorübergehenden Umzug ins Stollberger Begegnungszentrum "Das Dürer" gut gemeistert und sich in den Räumlichkeiten gut eingerichtet, sodass der Betrieb weiterlaufen kann. Annekathrin Rottstädt-Hänel, die Leiterin des Theaterpädagogischen Zentrums, sagt: "Derzeit arbeiten wir an der Organisation und Durchführbarkeit der gesamten Gastspieltätigkeit im November und Dezember. Das hat Priorität und steht auf dem Plan ganz oben."

Große Nachfrage: Zwei weitere Termine nachgeschoben

Jetzt im Oktober hat das Kinder- und Jugendtheater mit zwei Stücken Premiere gefeiert und zwar mit der Aufführung "Wie der kleine Marienkäfer zu seinen Punkten kam" und mit "Frau Holle".

Da die Plätze aufgrund der geringen Kapazität im "Dürer" im Nu weg waren, hat man zwei Termine nachgeschoben. So wird die "Frau Holle" noch einmal am 5. sowie am 19. November aufgeführt. Wie Annekathrin Rottstädt-Hänel erklärt, sei die Nachfrage sehr groß.

Die Räumlichkeiten im "Dürer" haben die Burattinos jetzt bis 2019. Rottstädt-Hänel sagt: "Wir sind sehr zufrieden mit dem, was wir haben. Wir haben hier gute Bedingungen." Ein weiterer Vorteil sei: "Die Zielgruppen, die wir im Dürer ansprechen, wären nie in unsere alte Spielstätte gekommen oder in den Bürgergarten." Im Dürer sei der Indoor-Spielplatz ein Magnet vom dem man mit profitiere. So kommen nicht nur Familien aus Stollberg ins Theater, sondern auch Gäste aus der weiteren Umgebung. Es sei sehr viel Interesse da.