Burattinos müssen bald kleinere Brötchen backen

Umzug Künftige Spielstätte auf Schloss Hoheneck

burattinos-muessen-bald-kleinere-broetchen-backen
Annekathrin Rottstädt-Hänel ist Leiterin des TPZ - sie blickt optimistisch in die Zukunft. Foto: R. Wendland

Beim Theaterpädagogischen Zentrum (TPZ) in Stollberg stehen Veränderungen an. Das Kinder- und Jugendtheater Burattino zieht um. Im September kommenden Jahres ist es soweit. Hintergrund ist: das Kreiskrankenhaus Stollberg (KKH) mit dem das Theater einen Nutzungsvertrag geschlossen hat, meldet Eigenbedarf an. Die Planung läuft. "Die neue Spielstätte, das Schloss Hoheneck, ist unsere Zukunft", erklärt Annekathrin Rottstädt-Hänel, Leiterin der Einrichtung. Doch bevor man ins Schloss einzieht, wird es eine Interimslösung geben. Das Theater zieht übergangsweise in die Begegnungsstätte "Das Dürer" in Stollberg ein - dort soll geprobt werden und es soll auch Vorstellungen geben. "Ein Umzug bedeutet für ein Profitheater in der Regel die Schließung des Hauses. Das tun wir nicht, wir halten den Spielplan aufrecht und inszenieren weiter", so Rottstädt-Hänel: "Wir müssen kleinere Brötchen backen, dafür aber knusprigere." Erst müssen die Bauarbeiten an Schloss Hoheneck abgeschlossen sein. Mit einem Einzug in die Räumlichkeiten dort, rechnet man aus derzeitiger Sicht Ende 2018, Anfang 2019. Rottstädt-Hänel sieht die anstehende Veränderung als positiven Aspekt fürs Theater: "Es entwickeln sich ganz andere Möglichkeiten auch in Zusammenarbeit mit der Phänomenia-Ausstellung und der Gedenkstätte, die ebenfalls im Schloss ansässig sein werden." Rottstädt-Hänel sieht das als kulturellen Dreiklang: "Es wird vielfältiger. Wir sehen das sehr positiv."