• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Corona-Chaos im Erzgebirge: Auer Chefarzt mit emotionalem Appell!

Pandemie Dr. Thomas Kettler ist mehr als besorgt

Aue-Bad Schlema. 

Aue-Bad Schlema. Dr. med. Thomas Ketteler, Chefarzt am Helios Klinikum Aue hat sich, angesichts der dramatischen Entwicklung der 4. Welle der Corona-Pandemie im Erzgebirgskreis, als besorgter Mediziner in verantwortlicher Position, in einem offenen Brief an den Landrat, die Oberbürgermeister und Bürgermeister des Landkreises gewandt: BLICK.de lässt den offenen Brief sprechen:

"Ebenso wie Sie, trage ich, wie auch meine Kollegen im Klinikum, Verantwortung für die Bevölkerung. Treffender kann ein Appell nicht sein als der des Medizinischen Direktors des Klinikums Fürth, Manfred Wagner, dem ich mich vorbehaltlos anschließe und den ich daher an Sie weiterleite:" "Die Pandemie ist keine Privatsache! Impfen ist keine Privatsache! Die Freiheit des einzelnen endet dort, wo sie die Freiheit des anderen begrenzt.

Und dieser Punkt ist in der Pandemie längst erreicht. Das Nicht-Impfen von über 20 Prozent der erwachsenen Bevölkerung hat immense Auswirkungen auf den Rest der Bevölkerung:

-auf den Patienten mit Herzinfarkt, der wertvolle und überlebensentscheidende Minuten im Rettungswagen verliert, weil der Weg zum nächsten freien Intensivbett länger als nötig ist

auf die Patientin mit dem Eierstockkrebs, deren dringend notwendige Tumor-OP mehrfach verschoben werden muss, weil kein Intensivbett frei ist

- auf die Patientin mit dem Schlaganfall für die gilt: time ist brain. Also jede Minute verzögerter Krankenhauseinweisung erhöht das Risiko für eine bleibende Lähmung oder Behinderung

- auf den schwerkranken Patienten, der längere Zeit im Krankenhaus liegt vielleicht sogar im Streben liegt und den seine Angehörigen nicht, oder wenn dann nur kurz sehen und begleiten können.

Arzt wird auch in Bezug auf Querdenker deutlich

Schon viel zu lange lässt sich die vernünftige Mehrheit der Bevölkerung von Querdenker und Wissenschaftsleugner mit schrägen Argumentationen vor sich hertreiben. Mit immer neuen und immer unsinnigeren und vor allen falschen Behauptungen und Theorien, werden Menschen verunsichert und der einfach klare Blick auf die Realität geht verloren! Dabei ist es glockenklar: Die Impfungen sind der Weg aus der Pandemie, und das bei einem extrem hohen Maß an Sicherheit.

Die Gefahren und Nebenwirkungen durch die Infektion ist um ein Vielfaches höher und gefährlicher als Nebenwirkungen der Impfungen! Wir sind jetzt in der aus meiner Sicht kritischsten Phase der Pandemie. Die 4. Welle der Pandemie trifft auf ein Gesundheitssystem, das ausgelaugt ist! Unsere Mitarbeiter können nicht mehr, können nicht immer nochmal alle Kräfte zusammensammeln und wieder durchhalten. Die Pandemie hat Narben hinterlassen und wir könnten all das verhindern, wenn wir eine ausreichend hohe Impfquote hätten. Deshalb nochmal mein dringender Appell an Sie alle: "Lassen Sie sich impfen!"

Situation im Erzgebirge sei dramatischer als anderenorts

"Die aktuelle Situation im Erzgebirgskreis ist allerdings noch viel schlimmer als in dem Appell erwähnt. Unsere 7-Tage-Inzidenz der Sachsen liegt aktuell bei 750 (im Erzgebirgskreis bei 740), die der Ungeimpften bei 1.400, die der Geimpften bei knapp 70. Die Impfquote im Erzgebirgskreis liegt bei erbärmlichen 45 Prozent. Die AHA-Regeln werden im Alltag kaum eingehalten und so gut wie gar nicht kontrolliert. Dabei gibt es im Erzgebirge anscheinend keinen Mund-Nasen-Schutz, denn wenn überhaupt getragen, dann guckt der Riechkolben meistens raus. Angesichts dieser Zahlen müssen auch Sie sich fragen lassen, ob Sie entschieden genug gehandelt haben, um diese Entwicklung zu verhindern.

In einem gemeinsamen Aufruf zum Umgang mit der Covid-19-Pandemie: Beobachtungen und Anregungen für die verantwortlichen Akteure in Deutschland "erinnern" 35 Wissenschaftler "die Verantwortungsträgerinnen und Verantwortungsträger unseres Landes in Bund und Ländern an ihre Verantwortung für das Wohlergehen der Bevölkerung.

Politik agierte laut Meinung des Mediziners viel zu zögerlich

Nahezu alle renommierten Wissenschaftler haben Handlungsempfehlungen veröffentlicht, denen die Politik nur zögerlich und unvollständig gefolgt ist. Intensivmediziner und auch wir am Helios Klinikum Aue haben immer wieder auf die steigenden Patientenzahlen, schwere Verläufe auf der Intensivstation und Todesfälle aufmerksam gemacht. Und weiter: Wir verzeichnen in Sachsen die höchste Sterblichkeit an COVID-19 in ganz Deutschland!

Unser Personal ist körperlich und psychisch an seinen Grenzen angelangt, Mitarbeiter*innen reduzieren ihre Arbeitszeit oder quittieren den Dienst. Wir haben bereits wieder Stationen geschlossen, um das verbleibende Personal auf die Isolierstationen zu verteilen. Das bedeutet erneut, dass manche Patienten auf ihre Behandlung warten müssen, weil Operationssäle geschlossen und ihre Eingriffe verschoben werden müssen.

Einige Verantwortungsträger hören in medizinischen Fragen aber anscheinend lieber auf vegane Köche, Schauspieler, Doku-Soap-Darsteller und Sänger oder beklatschen Fußballer, und bestätigen damit nur ihre eigene Ignoranz und Inkompetenz. Ich mahne daher etwas an, was die Studienstiftung des Deutschen Volkes in ihrem Leitbild formuliert hat, nämlich die "Einhaltung von Regeln eines zivilisierten Diskurses; und dazu gehören insbesondere kritische Offenheit und intellektuelle Redlichkeit." Letztere ist unserer Gesellschaft leider verloren gegangen in Zeiten, in denen jeder Unqualifizierte seine wissenschaftlich nicht belegbare Meinung in den sozialen Medien verbreiten darf. Aufgrund von zum Teil vorsätzlich veröffentlichten fake news werden gefährdete, aber noch unentschlossene Menschen weiter verunsichert und "infiziert".

Auch Ärzte verunsicherten Patienten

Leider befinden sich auch niedergelassene Kollegen, Hausärzte, denen die Menschen natürlich vertrauen können sollten, unter den Impfgegnern, die durch ihr zögerliches oder wissenschafts-leugnendes Verhalten die Gesundheit ihrer Patienten gefährden. Ich mag gar nicht darüber nachdenken, warum das gerade hier bei uns im Erzgebirge so verbreitet ist.

Abschließend appelliere ich an Sie alle, die Impfkampagnen aktiv zu unterstützen und die Einhaltung der AHA-Regeln im öffentlichen Leben zu kontrollieren:

Werben Sie öffentlich für die Impfung und die Boosterung!

Sorgen Sie dafür, dass Polizei und Ordnungsämter die Einhaltung der AHA-Regeln kontrollieren.

Sind Weihnachtsmärkte in der aktuellen Zeit vernünftig?

Es liegt in Ihrem Ermessen, ob es tatsächlich vernünftig ist, in diesem Advent an Weihnachtsmärkten und weihnachtlich geschmückten Einkaufspassagen bzw. Einkaufscentern festzuhalten. Ich weiß natürlich, wie wichtig Weihnachtsmärkte sowohl für die kulturelle Identität als auch für die Wirtschaft der Region sind. Ich bezweifle jedoch, dass Hygienekonzepte mit Flaniermeilen und Verweilzonen realistisch umsetzbar sind. Würden Sie Ihrer Bevölkerung nicht besser mit einer Absage dienen? Am Ende werden Sie und wir die moralische Verantwortung für die gesundheitlichen Folgen dieser Pandemie im Erzgebirge tragen."

Hinweis: Der Beitrag gibt die Meinung des Mediziners Dr. med. Thomas Ketteler vom Auer Helios Klinikum wieder.

Mini-Impfzentrum in Aue öffnet nächste Woche

Ab dem 24. November eröffnet im Ortsteil Aue der Großen Kreisstadt Aue-Bad Schlema (Auerhammer Str. 1/"Schieck-Haus") ein sogenanntes "Mini-Impfzentrum" (Impfungen an mehreren Tagen in der Woche). Das Impfen gegen Covid 19 ist hier ohne Termin möglich. Es werden Erst-, Zweit- und Drittimpfungen (im Rahmen der Abstandszeiten und Zulassungen) durchgeführt. In der Regel stehen Impfstoffe von Biontech / Pfizer, Moderna und von Johnson & Johnson zur Verfügung.

Die vom DRK Sachsen organisierten Vor-Ort-Impfaktionen finden in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen (KVS), die die Impfärzte/das medinzinische Personal stellt, sowie Teams der Hilfsorganisationen von Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Johanniter Unfallhilfe (JUH) und Malteser Hilfsdienst (MHD) statt.

Geimpft wird in der Zeit von 9 bis 15.30 Uhr an folgenden Tagen:

• 24.11.2021

• 25.11.2021

• 08.12.2021

• 09.12.2021

• 16.12.2021

• 18.12.2021

• 22.12.2021

• 23.12.2021

Notwendige Unterlagen, welche mitzubringen sind: Impfausweis, Personalausweis, Krankenversicherungskarte und bestenfalls die aktuellen und bereits ausgefüllten Impfunterlagen (Aufklärungsmerkblatt sowie Anamnese und Einwilligungserklärung für mRNA- oder Vektor-Impfstoff). Die aktuellen Impfunterlagen können hier herunterladen werden.

Impftermine im Auer Klinikum

Im Helios Klinikum Aue sind an folgenden Samstagen von 9 bis 15 Uhr Impftermine möglich: 20.11.2021, 04.12.2021 und der 18.12.2021. Außerdem werden auch Termine nach Bedarf eingerichtet.Die Impfungen finden im Medizinischen Versorgungszentrum im Haus B statt. Eine Anmeldung ist erforderlich, Termine können über die Helios-Hotline 0800/633 49 46 vereinbart werden.