• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Corona-Krise: Adventszeit in der Weihnachtsstadt Seiffen

KRISE Seiffener Bergkirche: Kirchgemeinde muss Besucherströme mehr lenken und verteilen

Seiffen. 

Seiffen. Die Advents- und Weihnachtszeit steht vor der Tür. In Seiffen ist das die Zeit, in der Ort die meisten Touristen begrüßt. Das gilt auch für die Bergkirche. Bedingt durch die aktuellen Corona-Regelungen wird es diese Saison massive Einschränkungen für das Kirchgemeindeleben geben. So sind viele Punkte aus dem ursprünglichen Veranstaltungskalender der Kirche mehr als fraglich. Dazu zählen jährliche Besuchermagneten wie die Böhmische Hirtenmesse oder der Auftritt des Ensembles "Classic Brass", das sonst ebenfalls jedes Jahr zur Weihnachtszeit in Seiffen spielt. "Wir können im Moment nur von Woche zu Woche planen", räumt Pfarrer Michael Harzer ein.

Weihnachten im Zeichen der Krise

Der Pfarrer setzt vor allem auf ein breites Angebot von Andachten. Diese sollen während der Advents- und Weihnachtszeit Donnerstag, Freitag und Sonnabend um 17 Uhr stattfinden. Dazu gehört auch ein kurzer musikalischer Beitrag auf der Orgel sowie hin und wieder auch eine Sologesangseinlage. "Unsere Kirche wird wie in jedem Jahr täglich zwischen 11 und 17 Uhr geöffnet sein. Wir rechnen mit kleinen Besuchergruppen", so der Pfarrer.

Die Adventsgottesdienste finden zu den gewohnten Zeiten, aber in verkürzter Form statt. An den Adventssonntagen soll es am Nachmittag um 14 und um 15 Uhr jeweils knapp halbstündige musikalische Andachten geben. Zu den musikalischen Andachten wird die Kirche natürlich im Kerzenschein zu erleben sein.

Für Heiligabend hofft Michael Harzer auf die Chance von zwei Minikrippenspielen von jeweils knapp einer halben Stunde in der Kirche.

"Damit haben wir schon in den vergangenen Jahren sehr gute Erfahrungen in Altenheimen gemacht", versichert der Pfarrer. Die Besetzung ist dabei auch kleiner als gewohnt. Das könnten die Konfirmandengruppen übernehmen. Diese nehmen derzeit nach Schulen geordnet am Konfirmandenunterricht teil und könnten dann gemeinsam proben. Zwischen

120 und 150 Leuten würden in der Kirche Platz finden. Zusätzlich soll das Krippenspiel aufgezeichnet werden. Die Videodateien wären dann auf den Internetseiten der Kirchgemeinde zugänglich. Die gewohnten Kirchenführungen zur Mittagszeit werden im Moment als etwa zehnminütige Kurzandachten mit Orgelspiel angeboten. Darin enthalten sind auch immer einige Gedanken zu Gegenständen aus der Kirche.

Bis zum Beginn der Adventszeit ist die Kirche zwischen 11 und 15 Uhr zur persönlichen Andacht geöffnet. Das ist auch während des Lockdowns im Frühling möglich gewesen. Damals sind jedoch kaum Besucher in Seiffen gewesen. Aktuell verteilen sich täglich etwa zehn Besucher zur Mittagszeit in der Kirche. Über den Tag suchen etwa 30 Besucher die Stille des Gotteshauses. Für das erste Adventswochenende sind samstags und sonntags jeweils um 14 Uhr, 15 Uhr und 17 Uhr ganz kurze musikalische Andachten mit Orgelspiel vorgesehen. Über die aktuellen Entwicklungen können sich Interessenten unter www.bergkirche-seiffen.de informieren.