Corona macht erfinderisch: Hausmusik auf digitalen Pfaden

Kultur Adventskalender nach Noten zaubert Weihnachtsflair

Griesbach. 

Griesbach. Der Dezember ist für Gernot Müller aus dem Schneeberger Ortsteil Griesbach der stressigste Monat im Jahr. Eigentlich. Heuer macht dem Musiker im Ein-Mann-Unternehmen "Pianote" die Corona-Pandemie einen Strich durch die Auftragsbücher. Wie so vielen in der Künstlerbranche. Fast jeden Tag wäre er solo, mit Ehefrau Ilona oder dem Singkreis Neustädtel für Auftritte auf Achse. Still bleibt es bei den Müllers trotz allem nicht - dank 24 Türchen nach Noten, die sich ab heute und bis Heiligabend per Klick im Internet öffnen.

"Es ist ein buntes Programm, das wir im heimischen Wohnzimmer vor dem Kamin aufgenommen haben", sagt Müller. Seit 20 Jahren verdient er seine Brötchen mit der Musik, als Sänger, am Klavier, an der Orgel und als Lehrer. Corona traf ihn bis ins Mark. Doch Gejammer liegt ihm selbst in diesen Tagen fern. "Wir wollen mit dem Kalender winterlich-weihnachtliche Stimmung in die Stuben bringen." Schon immer lautet sein Motto "Mit Musik geht alles besser" - das stellt Müller nun auch in schweren Zeiten unter Beweis. Via Facebook, Instagram und Youtube - also die üblichen Online-Plattformen für derlei Unterhaltungsformate - ist das Ganze unter dem Stichwort "Der Pianote Adventskalender" abrufbar.

Ein Link zum Musikgenuss findet sich auch auf der Internetseite. Das Motiv seines Kalenders? Freilich die leicht verschneite Stadtsilhouette von Schneeberg. "Technische Details klärten und installierten meine Kinder, insbesondere Jonas." So kommt die Hausmusik nicht in Präsenz, sondern digital an den Zuhörern. "Wir wollen damit ein positives Signal senden. Denn Weihnachten bleibt, wenn auch ganz anders als sonst", sagt Müller. Schon im Frühjahr lagen seine Aufträge auf Eis. Die zweite Corona-Welle trifft ihn ähnlich hart. "Und auch in den kommenden sechs Monaten ist nur schwer absehbar, was wieder möglich sein wird - oder auch nicht." Ablenkung tut deshalb gut. "Und die gibt es, wenn wir für die Türchen drehen." Denn wie bei ihren Live-Auftritten achten die Müllers auch bei ihren kurzen Musikfilmchen im Adventskalender auf Perfektion. "Mal warf das Mikro einen Schatten aufs Gesicht, dann schwitzten wir vor dem lodernden Kamin", nennt Müller schmunzelnd einige Kniffe. "Aber wir bekamen und bekommen es gemeinsam gut hin." Jedes Türchen wird von der Melodie des Titels "Weihnachten steht vor der Tür" eingeleitet. Nicht ohne Grund. "Mit diesem Lied starten wir seit Jahren traditionelle in die Weihnachtssaison." So soll es auch diesmal sein. Eben nur anders.