• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Corona: Stephan Swat hat kritische Phase überstanden

Pandemie EHV-Cheftrainer liegt seit Wochen im Helios Klinikum in Aue

Lößnitz. 

Lößnitz. Es gibt positive Nachrichten vom EHV Aue - Cheftrainer Stephan Swat, der wegen einer Covid-19-Erkrankung seit Wochen im Helios Klinikum in Aue behandelt wird, geht es langsam besser. Wie der Verein am Montag mitgeteilt hat, habe Stephan Swat die kritische Phase um die Weihnachtsfeiertage überstanden, seine Werte seien stabil. Dennoch befindet er sich vorerst weiterhin auf der Intensivstation, hofft aber, dass er diese demnächst verlassen kann. Für ihn wird es wohl noch ein langer Weg zurück ins normale Leben. Die Genesung geht nur in kleinen Schritten voran.

Stephan Swat und seine Familie bedanken sich beim Helios Klinikum Aue und speziell bei der Station B3. Die Ärzte, Schwestern und Helfer haben in den letzten Wochen alles in ihren Kräften Stehende getan, um zusammen mit Stephan Swat den Virus zu besiegen. Jetzt gehe es darum, die Genesung voran zu bringen. An alle in der großen Handballfamilie richtet Stephan Swat seinen Dank für die vielen Genesungswünsche. Besonders gefreut hat er sich auch über die Genesungswünsche seines Lieblingskomikers Olaf Schubert, der ihn zu einem seiner künftigen Konzerte eingeladen hat. Stephan Swat hofft, dass er die Einladung bald annehmen kann.