CVJM baut zweite Etage um

Sanierung Modernisierung der Strobel-Mühle schafft sechs zusätzliche Betten

Pockau. In der Strobel-Mühle wird saniert und modernisiert. In der zweiten Etage sollen sieben Zimmer mit sechs Betten und ein weiteres mit zwei Betten entstehen. "Die Räumlichkeiten hier haben wir uns vor etwa 18 Jahren das letzte Mal vorgenommen. Es wurde langsam Zeit", sagte Jonas Müller. Er ist beim Betreiber des Hauses, dem Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM), für die Baumaßnahme verantwortlich. Demnach müssen sich die Gäste auf der Etage nach der für Februar geplanten Fertigstellung die sanitären Anlagen nicht mehr teilen. "Jedes Zimmer wird seine eigene Nasszelle mit Dusche und WC haben", versichert Jonas Müller. Die Größe des bereits bestehenden Seminarraums wird von 32 Quadratmeter auf 64 verdoppelt. Zukünftig können auch Gruppen die gesamte Etage mieten. Bereits Anfang November hat der Verein mit der Entkernung der Etage begonnen. Dazu waren zwei Wochen lang etwa 45 ehrenamtliche Helfer im Einsatz. Derweil machen Gerüchte die Runde. "Hier werden keine Flüchtlinge einziehen", will diese der Hausleiter Daniel Leistner zerstreuen. Er räumt ein, dass dies im Verein diskutiert worden ist. "Wir haben aber beschlossen, dass die Strobel-Mühle ein Anlaufpunkt für Kinder, Jugendliche und Familien bleiben soll", versicherte Daniel Leistner. In die Baumaßnahme fließen etwa 500.000 Euro. Davon steuert der Kommunale Sozialverband Sachsen etwa 340.000 Euro bei. Den Rest finanziert der CVJM über Eigenmittel, Spenden und Darlehen.