Da kommt der Stollen aus dem Stollen

Sozial Bäckermeister will Bergbautradition unterstützen

Wenn am nächsten Samstag gegen 14 Uhr beim Ehrenfriedersdorfer Märchenweihnachtsmarkt der Stollen angeschnitten wird, dann ist es der ortsansässige Bäckermeister Tobias Nönnig, der diesen traditionellen Akt ausführt. Schon immer wird der zwei Meter lange und 28 Pfund schwere Riesenstollen von der Bäckerei Nönnig gesponsert. Schmunzelnd verrät Tobias Nönnig: "Der Stollen ist aus einem Stück und wir haben dafür ein extra Blech, das gerade so in unseren Backofen passt." Nach dem Anschnitt werden die Stollenstücke unter den Besuchern verteilt - und das kostenlos. Allerdings wird um eine Spende gebeten, deren Erlös der Jugendfeuerwehr zugute kommt. "Über 20 Kinder und Jugendliche engagieren sich hier und können die Spende sicher gut gebrauchen", ist sich der Bäckermeister sicher, dessen Stollenspende schon seit Jahren an verschiedene Jugendvereine oder Organisationen aus dem Ort geht. Tobias Nönnig hat schon immer ein soziales Herz und vor allem auch pfiffige Ideen. Sein neuester Hit ist ein "Bergmannsstollen" mit dem er die Bergbautradition im Erzgebirge unterstützen möchte. So soll der "Stollen aus dem Stollen" dem Besucherbergwerk Zinngrube auf dem Sauberg in Ehrenfriedersdorf zugute kommen. Seit diesem Herbst werden dort im Stollen die Weihnachtsstollen der Bäckerei Nönnig eingelagert. "Die Ruhe und die gleichmäßigen klimatischen Bedingungen lassen unsere Weihnachtsstollen ihr volles Aroma entfalten. Dadurch werden sie zu einem ganz besonderen Geschmackserlebnis. Mit dem Kauf eines dieser Stollen machen Sie aber nicht nur Ihrem Gaumen eine Freude, sondern auch dem Besucherbergwerk", verspricht Tobias Nönnig. Denn die Bäckerei möchte mit 1 Euro je verkauftem Stollen zum Erhalt des Besucherbergwerks beitragen und damit helfen, dass die Bergbautradition in Ehrenfriedersdorf nicht in Vergessenheit gerät.