Da rollt der ICE in Annaberg ein...

Innovation "advanced TrainLab" macht Halt im unteren Bahnhof

Annaberg-Buchholz. 

Annaberg-Buchholz. Am heutigen Donnerstag fuhr tatsächlich ein Triebzug der Baureihe 605, bekannt als ICE-TD, im unteren Bahnhof ein. Gegen 14.08 Uhr kam der Zug an und für wenige Minuten hatte er Aufenthalt, während ein Regelzug der Erzgebirgsbahn in Richtung Chemnitz kreuzte.

Der Zug startete in Leipzig und fuhr über Chemnitz nach Annaberg-Buchholz sowie über Schwarzenberg und Zwickau in die Messestadt zurück. Hervorragende Möglichkeiten für Fotofreunde boten sich nicht nur in Annaberg-Buchholz, sondern auch in Wolkenstein.

ICE dient für Versuchszwecke

Das Fahrzeug wird von der Deutschen Bahn als Versuchsträger für innovative Technologien betrieben. In diesem Zusammenhang werden im nächsten Jahr auch Versuche auf der Teststrecke zwischen Annaberg-Buchholz und Schwarzenberg stattfinden. Am heutigen 20. Dezember befanden sich relevante Vertreter der Bereiche Technik und Digitalisierung der Deutschen Bahn, Partner aus der Industrie sowie Professoren der Technischen Universität Chemnitz und Vertreter der Stadt Annaberg-Buchholz an Bord. Die Deutsche Bahn wies ausdrücklich darauf hin, dass eine Mitfahrt für Interessierte leider nicht möglich war.

Annaberg-Buchholz entwickelt sich derzeit zum führenden europäischen Entwicklungs- und Erprobungsstandort für digitalisierte, vernetzte und automatisierte Mobilität. Hier gibt es ein digitales Stellwerk und eine nicht planmäßig genutzte Eisenbahnstrecke in Regelspur. Letztere verfügt auf kurzer Distanz von 24 Kilometern über Gefälle, Steigungen, enge Radien, beschrankte und unbeschrankte Bahnübergänge sowie verschiedene klimatische Bedingungen. Die gewonnenen Ergebnisse sollen zukünftig einem nachhaltigen Bahnverkehr dienen.