Da "sitzt" jede Note

Talent Burkhardtsdorfer holt zweiten Platz bei "Jugend musiziert"

da-sitzt-jede-note
Timon Jahn konnte bei "Jugend musiziert" absolut überzeugen und holte sich den zweiten Platz in seiner Altersklasse. Foto: Georg Dostmann

Burkhardtsdorf. Timon Jahn hatte schon viele Auftritte am Klavier. Der Nachwuchspianist musizierte schon zu den Rathauskonzerten "Stunde der Musik" in Thalheim, in Kirchen sowie anderen öffentlichen Einrichtungen. Am 21. Januar hatte er seinen großen Auftritt in der Musikschule Chemnitz beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert".

In der Altersgruppe 3, das sind die Geburtsjahrgänge 2003 und 2004, holte er sich den zweiten Preis. Das bedeutet ein Platz im vorderen Mittelfeld unter Teilnehmern, die vorwiegend aus der Stadt und Region Chemnitz kommen.

Der Jury gefiel insbesondere die schon sehr gut ausgereifte Technik, was beim Anschlagen der Tasten, bei schnellen Läufen und den schwierigen Trillern zu beobachten war. Im Wettbewerb spielte er einen schnellen Sonatensatz von Joseph Haydn, das romantische "Vöglein" von Edvard Grieg sowie moderne Variationen in Toccataform von Dmitri Kabalewski - alles in allem reichlich 13 Minuten.

Timon Jahn lernt bereits seit vielen Jahren bei Uta Loth in Thalheim das Klavierspielen. Beide entschlossen sich zusammen mit Timons Eltern zur Teilnahme am Wettbewerb als Standortbestimmung.

Die Vorbereitung war für Timon Jahn, der leicht lernt, diszipliniert übt und eifrig Neues ausprobiert, eine Zeit des harten Probens. Jede Handbewegung musste sitzen, die Finger sollten sich geordnet bewegen, die Gedanken durften nur auf das Spiel gerichtet sein, damit jede Note "sitzt". Da musste das Stück auch noch ein 101. Mal gespielt werden, damit alle Beteiligten zufrieden waren. Das alles hat Timon Jahn, der der Kleinste in seiner Altersklasse war, hervorragend gemeistert.