Dachdecker-Meister haben ihre Zeugnisse erhalten

Ausbildung 20 Gesellen und 16 Dachdeckermeister haben ihre Ausbildung abgeschlossen

dachdecker-meister-haben-ihre-zeugnisse-erhalten
Franz-Maximilian Huth hat seine Meisterausbildung als Bester abgeschlossen. Foto: R. Wendland

Bad Schlema. Im Landesbildungszentrum des Sächsischen Dachdeckerhandwerks in Bad Schlema sind jetzt nicht nur 20 Gesellen freigesprochen worden, sondern man hat auch 16 Dachdeckermeister, die ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben, verabschiedet. Dort ist Franz-Maximilian Huth als bester Absolvent ausgezeichnet worden.

"Mein Vater hat mir zwar Empfehlungen gegeben, hat aber immer zu mir gesagt, Du entscheidest selbst. Er hat nie Druck aufgebaut. Die Ausbildung habe ich freiwillig von mir aus gemacht und auch die Meisterschule", erzählt der 23-jährige. Bereut habe er den Schritt bis heute nicht. Seine Meisterausbildung musste er teilen: "Als die Praxisphase los gehen sollte, habe ich mir den Meniskus gerissen und deshalb musste ich den Praxisteil um ein Jahr verschieben."

Immer wieder Neues lernen

Doch jetzt hat er seinen Abschluss in der Tasche und ist schon etwas stolz, es geschafft zu haben. Die Ausbildung ist eine Zeit, die Franz-Maximilian Huth in guter Erinnerung behalten wird. "Das Arbeiten im Team macht Spaß. Man ist unter Leuten, die das gleiche Ziel haben. Zudem hat man immer den Drang, etwas Neues zu lernen und zu entdecken", so Huth, der zugibt: "In der Meisterausbildung hat man schon eine ganze Menge an Theorie zu bewältigen, was schon manchmal etwas nervig sein kann, aber da muss jeder durch."

In dem Jahr, wo er pausieren musste, hat Franz-Maximilian Huth seinen Betriebswirt gemacht. Für die Facharbeit steht im Oktober die Verteidigung an. Beruflich geht es im elterlichen Betrieb weiter, wo der junge Mann nach und nach Verantwortung mit übernehmen wird.