Dachgeschoss des Förderschulzentrums saniert

Bau Dank Fördermitteln konnte das Projekt in Annaberg umgesetzt werden

dachgeschoss-des-foerderschulzentrums-saniert
Die neu und umgestaltete Außenanlage wurde bereits im September fertiggestellt. Foto: Ilka Ruck

Annaberg-B. Immer zum Jahresende werden Förderungen ganz besonders in den Fokus gerückt. Auch das Förderschulzentrum Annaberg hat von Förderungen profitiert. Im Zeitraum von August bis Oktober dieses Jahres wurde mit Mitteln aus dem Förderprogramm "Brücken in die Zukunft" eine neue Klimaanlage eingebaut. Die alte, technisch verschlissene Anlage musste komplett ausgebaut werden.

Auch hat man neue Leitungen und Klimageräte für die Zimmer und eine neue Kältemaschine auf dem Dach eingebaut. Die Inbetriebnahme erfolgte am 27. November. Die dafür erforderlichen Kosten in Höhe von 110.160 Euro sind mit 82.620 Euro Fördermitteln und 27.540 Euro Eigenmitteln des Landkreises geplant. Die Maßnahme war erforderlich, weil die vorhandene Klimaanlage für die Stabilisierung der Raumtemperatur nicht mehr ausreichte.

Auszug bietet Platz für Neues

Ursprünglich war die Musikschule im Dachgeschoss des Gebäudes untergebracht. Die Klimaanlage wurde für die kleinen Zimmer der Musikschule konzipiert und eingebaut. Nach dem Auszug der Musikschule entstanden durch Umbau drei große Gruppenzimmer für die Betreuung von je 15 Kindern in der Ganztagsbetreuung des Förderschulzentrums. Im Dachgeschoss der Schule befindet sich auch der Mehrzweckraum/Aula und ein Klassenzimmer.

Mit der kompletten Erneuerung der Klimaanlage im Dachgeschoss des Förderschulzentrums Annaberg konnten die Lern-, Lehr- und Arbeitsbedingungen der Schüler, Lehrer und Erzieher in diesem Bereich der Einrichtung deutlich verbessert werden. Im September wurde bereits nach Komplettsanierung die neu- und umgestaltete Außenanlage am Förderschulzentrum übergeben.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben