Dachmarke Erzgebirge: Erste Markenpartner zeigen Flagge

Regionenmarke 30 Partner zeigen mit ihren Produkten und Dienstleistungen Flagge

Erzgebirge. 

Erzgebirge. Bereits seit einem Jahr werben Regionalmanagement Erzgebirge und Tourismusverband Erzgebirge e.V. unter einer gemeinsamen Dachmarke. Es werden Kräfte gebündelt, um Menschen als Zuwanderer und Touristen für das Erzgebirge zu begeistern. Im Sommer wurden 30 Markenpartnern aus Wirtschaft, Tourismus und Kommunen gewonnen, um die Stärke der Region auf viele Füße zu stellen. Diese Partner zeigen nun mit ihren Produkten und Dienstleistungen Flagge für das Erzgebirge.

Kraft der Marke Erzgebirge soll vervielfacht werden

Die Kraft der Marke Erzgebirge soll mehr und mehr innerhalb und außerhalb der Region durch Markenpartner vervielfacht werden. Von den 30 Partnern, die inzwischen einen Markenlizenzvertrag unterzeichnet, sind zwölf aus dem Bereich Wirtschaft, elf aus dem Tourismus sowie sieben kommunale Vertreter dabei. Erster Antragsteller überhaupt war die Tischlerei Münzner aus Lengefeld/Erzg. Warum man sich als Handwerksbetrieb so schnell zum Tragen der Erzgebirgsmarke entschloss, begründet Geschäftsführer Konrad Münzner so: "Ich finde die Kampagne sehr gelungen, wo wir uns auch zu hundert Prozent wiederfinden. Eine Regionenmarke zu etablieren spricht aus den Herzen der Erzgebirger, vor allem auch aus denen der Unternehmer. Ich denke, das wird was Großes werden".

Positive Wahrnehmung der Region Erzgebirge

Je mehr Unternehmen, Dienstleister, Orte und Vereine sich mit der Marke und ihren Werten identifizieren und dies auch zeigen, umso stärker wird die Region Erzgebirge auch positiv wahrgenommen. Der Bürgermeister der Stadt Zwönitz, einer von elf Mitgliedskommunen im Regionalkonvent Erzgebirge, unterstützte die Diskussion zur Dachmarke Erzgebirge von Beginn an. Schon deshalb lag es für ihn auf der Hand, das Thema auch gleich in der Kommune anzugehen. "Zwönitz ist eine Kommune, die sowohl im Regionalmanagement Erzgebirge als auch im Tourismusverband Erzgebirge sehr aktiv ist. Die Zusammenführung der Vermarktung unter einer gemeinsamen Dachmarke können wir daher nur begrüßen. Als Smart City ist der digitale Bewerbungsprozess auch der beste Weg einer technischen Umsetzung", so Wolfgang Triebert.

Markenfachbeirat gegründet

Wer die Marke künftig nutzen möchte, kann sich bewerben. Das funktioniert ganz einfach über ein Online-Antragsformular, das auf der Landingpage dachmarke-erzgebirge.de zu finden ist. Dem Formular liegt ein Bewertungsprozess zugrunde, der anhand der definierten fünf Markenwerte (verwurzelt, ursprünglich, zupackend, belebend und unverstellt) den Qualitätsanspruch sichert. Die Bewerbungen bewerten Regionalmanagement und Tourismusverband unabhängig voneinander. Bei Grenzfällen entscheidet ein Markenfachbeirat. Dieser setzt sich aus einer Vertreterin aus dem Tourismus, einem Vertreter einer Kommune sowie einem Unternehmensvertreter zusammen. Am 10. November traf sich der Markenfachbeirat zu seiner ersten konstituierenden Sitzung.

"Mit der Dachmarke Erzgebirge haben wir die Chance, viele Partner in der Region zu gewinnen, die unsere Region als Markenversprechen in die Welt hinaustragen. Der Tourismus lebt von gemeinsamen Erlebnissen. Das Erzgebirge mit seiner unverwechselbaren Bergbautradition und als Weihnachtsland bedeutet für jeden einzelnen Heimat. Dieses Gefühl in eine werteorientierte Dachmarke zu bringen und lebendig werden zu lassen, stärkt das "wir Gefühl". Ich freue mich im Markenfachbeirat diesen Prozess mit begleiten zu dürfen", so Patrizia Meyn, die die Vertreterin aus dem Bereich Tourismus ist.

Bewertung sichert Qualitätsanspruch

Neben Mindestkriterien wie dem Sitz des Unternehmens im Markenkerngebiet Erzgebirge sind es vor allem 15 Fragen, die das Verständnis für die Markenwerte hinter der Dachmarke sichern. Dazu gehören unter anderem die Themen Nachhaltigkeit, Ausbildung, Engagement in der Region sowie Forschung und Entwicklung. Denn eine Markenpartnerschaft setzt voraus, dass mindestens ein Kriterium pro Markenwert erfüllt wird. Erfolgreich bewertete Markenpartner unterzeichnen einen Markenlizenzvertrag, in dem auch ein symbolischer finanzieller Beitrag für die vorerst dreijährige Markenpartnerschaft definiert wird.

Hintergrund

Im November 2021 unterzeichneten das Regionalmanagement Erzgebirge und der Tourismusverband Erzgebirge e.V. eine Kooperationsvereinbarung und besiegelten, künftig unter einer Dachmarke zu agieren. Ziel ist es, die Wahrnehmung der Region nach innen und außen zu stärken und eine noch bessere Identifikation mit der Heimat sowie eine größere Wertschätzung des Lebens- und Erholungsraums Erzgebirge im Sinne einer progressiven Provinz zu fördern.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!