• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Damen gehen wieder auf Torejagd

Fussball Neue Kreisliga umfasst neun Teams

Marienberg. 

Marienberg. Jahrelang hat sich das Interesse am Damen-Fußball im mittleren Erzgebirge in Grenzen gehalten. Die wenigen Vereine, die eine Mannschaft auf die Beine stellen konnten, mussten mangels Konkurrenz auf andere Verbände ausweichen. So gingen die Spielerinnen des ATSV Gebirge/Gelobtland in den vergangenen Spielzeiten in Mittelsachsen auf Torejagd. Nun können sich wieder über eine eigene Erzgebirgsliga freuen, in der sich neun Teams zusammengefunden haben. Der erste Spieltag steht am 26. August auf dem Programm. Doch schon eine Woche zuvor läuten die ATSV-Kickerinnen mit ihrem Pokalspiel gegen die Spielgemeinschaft Satzung/Preßnitztal die neue Ära ein.

Der Damen-Fußball kommt zurück

"Ich freue mich, dass sich unsere Vereine wieder auf den Damen-Fußball besinnen", sagt Staffelleiterin Jennifer Schubert vom Kreisverband Erzgebirge. Neben Gebirge/Gelobtland und Satzung/Preßnitzal koordiniert sie den Spielbetrieb der Vertretungen des FSV Motor Marienberg, TSV Schlettau, Motor Zschoapu, Teutonia Bockau, ESV Thum-Herold II, SV Affalter und Germania Gornau. Womöglich kommen ja sogar bald die Damen der SV Olbernhau dazu. Allerdings begnügen diese sich erst einmal mit der Teilnahme am Pokalwettbewerb.

Zwei andere Teams wagen schon in diesem Sommer den Sprung vom Trainings- in den Punktspielbetrieb. Die Rede ist von Marienberg und Satzung/Preßnitztal. Ganz ohne Spielpraxis sind allerdings auch diese Kickerinnen nicht. "Die Preßnitztalerinnen kennen wir als Prosecco Steinbach schon als Freizeitelf", erklärt Jennifer Schubert. In mehreren Turnieren haben sich die Spielerinnen offenbar so viel Selbstvertrauen verschafft, dass sie nun offiziell antreten. Wer die neu ins Leben gerufene Erzgebirgsliga gewinnt, entscheidet sich spätestens beim Saisonfinale am 23. Juni 2019.



Prospekte