Das Brunnenmädchen und das Lampenfieber

Interview Sophia Trzarnowski aus Bad Schlema erzählt

Bad Schlema. 

Bad Schlema. Seit Oktober vergangenen Jahres ist Sophia Trzarnowski das neue Bad Schlemaer Brunnenmädchen und beerbte damit ihre Vorgängerin Stephanie Lippert. "Seitdem habe ich schon zahlreiche Events besucht und musste einige Interviews für Zeitungen und das Fernsehen geben. Besonders gut kommt bei den Leuten mein Dialekt an", erzählt die 20-Jährige und lacht. Unter anderem war sie schon bei Touristikmessen in Leipzig und Chemnitz, der Netzschkauer Schlossweihnacht und dem Neujahrsempfang von Aue und Bad Schlema zu Gast.

Durch die Fusion von Aue und Bad Schlema hat sich ihr Terminkalender nochmals erheblich gefüllt. Viele neue Termine wie die Staffelübergabe zum Tag der Sachsen 2019 in Riesa, dem Tag der Sachsen 2020 in Aue-Bad Schlema an sich sowie Veranstaltungen zu Werbezwecken zum Tag der Sachsen sind dazugekommen. "Ich freue mich schon sehr darauf, dass nächstes Jahr ein größeres Event in meiner Heimatstadt durchgeführt wird, welches mit Sicherheit viele Besucher anlocken wird", sagt Sophia Trzarnowski. Was sie an dem Tag genau machen wird, weiß sie zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht. Auch am siebten Deutschen Königinnentag vom 12. bis zum 14. Juli 2019 in Witzenhausen wird das Brunnenmädchen teilnehmen. "Am meisten freue ich mich jedoch auf das Blasmusikfestival vom 20. bis zum 22. September 2019. Dort sind tausende Gäste aus der ganzen Welt zu Gast, jedes Jahr herrscht eine gute Stimmung", sagt die Alberodaerin.

Bevor sie ihre Tätigkeit als Brunnenmädchen aufnahm, wusste sie durch ihre Schwestern Sabrina und Saskia schon genau, was sie erwartet, da beide bereits als Brunnenmädchen tätig waren. Deswegen ist für sich nichts anders, als sie es erwartet hat. "Ich bereue meine Bewerbung keineswegs und freue mich über jeden Auftritt. Allerdings bin ich vor jedem Einzelnen immer noch extrem aufgeregt", verrät sie. Eine große Hilfe ist für sie die Unterstützung ihrer Familie und von ihrem Freund. Sie sagt: "Darüber bin ich sehr glücklich, ohne Rückhalt wäre das alles nicht möglich".