Das Erzgebirge erstrahlt in neuen Farben

Kunst In Oelsnitz werden ausgewählte Werke von Unger gezeigt

das-erzgebirge-erstrahlt-in-neuen-farben
Alexander Stoll zeigt eines der Werke von Roland Unger. Foto: Ralf Wendland

Oelsnitz. Abstraktion und Konkretion in Farbe - mit der aktuellen Ausstellung im Heinrich-Hartmann-Haus in Oelsnitz zeigt der Künstler Roland Unger Farbe. Der gebürtige Thalheimer, der heute in Dresden lebt, war über Jahrzehnte als Professor für Kunsterziehung an verschiedenen Hochschulen in Dresden tätig.

"Roland Unger hat all die Jahre nie die Verbindung zu seiner Heimat verloren und das spiegelt sich in seinen Werken auch wieder. Es finden sich einige erzgebirgische Motive", erklärt Galerie-Leiter Alexander Stoll.

Der Bezug zur Heimat bleibt

In Oelsnitz zeigt er seine Werke erstmalig bis 28. Mai. Insgesamt sind es 60 Arbeiten, die in der Galerie gezeigt werden. In erster Linie geht es bei ihm um Farbe und Form und die damit verbundenen Ausdrucksmöglichkeiten.

Was Roland Unger als Künstler auszeichnet?

Alexander Stoll beschreibt es so: "Er nutzt sehr kräftige Farben, die zum Teil ein sehr intensives Leuchten haben. Das Spannende ist, dass er sowohl landschaftliche als auch figürliche Motive wählt. Selbst abstrakte Dinge finden sich." Im Mittelpunkt steht immer die Farbe. Unterschiedliche Gefühlslagen und Stimmungen könne man sowohl gegenständlich als auch ungegenständlich ausdrücken.

Geöffnet ist die Galerie im Heinrich-Hartmann-Haus in Oelsnitz Donnerstag 9 bis 17 Uhr sowie Freitag, Samstag und Sonntag jeweils von 14 bis 18 Uhr.