Das ganze Land setzt ein Zeichen für die Demokratie

Aktion Tag der offenen Gesellschaft wird in der Region gefeiert

das-ganze-land-setzt-ein-zeichen-fuer-die-demokratie
Foto: Getty Images/annebaek  Foto: Getty Images/annebaek

Eine offene Gesellschaft gibt es nur dann, wenn genug Menschen für sie eintreten. Am Samstag heißt es zum zweiten Mal: Tische und Stühle raus und schön eindecken! Ein ganzes Land tischt auf und setzt ein Zeichen für Demokratie, Offenheit, Gastfreundschaft, Vielfalt und Freiheit. Auf Gehwegen, Marktplätzen und Hausdächern, in Parks, Gärten oder am Strand, überall im Land wird ein riesengroßes Dinner für die Demokratie gefeiert.

Schon beim allerersten Tag der offenen Gesellschaft 2017 waren mehr als 20.000 Menschen dabei - von Aachen bis Cottbus, von Bremen bis Freiburg. Selbst in Finnland, Portugal und Italien luden Menschen zur Tafel. Daraus soll eine neue Tradition werden, ein neuer Feiertag. Auch in der Region wird deshalb am heutigen Tag zu verschiedenen Veranstaltungen eingeladen:

Auch in Aue, Rödlitz, Olbernhau und Zwickau wird gefeiert

So wird in Aue (Postplatz 3) zwischen 10 und 14 Uhr ein Bürgerdialog gemeinsam mit den Stadträten organisiert, bei dem in lockerere Atmosphäre ein Zeichen für Demokratie, Offenheit, Gastfreundschaft und dialogische Grundhaltung gesetzt werden soll. Im Lichtensteiner Ortsteil Rödlitz möchten befreundete Nachbarn zwischen 11 und 13 Uhr auf dem Heinrichsorter Weg zu einem Wochenendbegrüßungs-Brunch einladen. Jeder soll eine Leckerei zu dem offenen Fest beisteuern.

In der Olbernhauer Innenstadt wird das Diakonisches Werk im Kirchenbezirk Marienberg e.V. ab 9 Uhr auf der (Inneren) Grünthaler Straße zu einer gemeinsamen Tafel und einem gemeinsamen Gespräch einladen. Am Abend wird um 19 Uhr in Zwickau-Marienthal zu einem Mitbring-Buffet eingeladen, in dessen Rahmen ein Austausch untereinander als Zeichen für Gastfreundschaft, Vielfalt und Freiheit stattfinden soll. Mehr zum Aktionstag finden Sie unter www.die-offene-gesellschaft.de.