Das Kulturzentrum erstrahlt in neuem Glanz

Maßnahme 170.000 Euro in "Goldne Sonne" investiert

Schneeberg. 

Schneeberg. Im Kulturzentrum "Goldne Sonne" in Schneeberg hat es eine knapp einmonatige Umbauphase gegeben - konkret im kleinen Saal, der jetzt im neuen Glanz erstrahlt. Für das Bauprojekt schlagen Kosten von 170.000 Euro zu Buche.

Beim Umbau hat man das Thema Barrierefreiheit sowohl im Saal als auch im Sanitär-Bereich umgesetzt und man hat den Schallschutz mit in Angriff genommen. Unter anderem ist Akustikputz aufgebracht worden, um der Problematik Rechnung zu tragen, dass sich parallel laufende Veranstaltung verschiedener Genre im kleinen und großen Saal nicht gegenseitig stören, was die Geräusch-Kulisse angeht.

Als nächstes soll das Lüftungskonzept überarbeitet werden

Neben baulichen Dingen hat sich auch an der Optik einiges geändert. So sind die roten Vorhänge gegen helle Schiebetüren ausgetauscht worden und der Saal an sich zeigt sich in Gold- und Erdtönen, wirkt heller und größer als zuvor. Mit der Neugestaltung der Räumlichkeit hat man auch ein modernes Ambiente für Tagungen und Kongresse geschaffen.

Die Leuchten im Raum sind neu, der Fußbodenbelag ist erneuert und man hat den Bereich der Bar so gestaltet, das er sichtbar ist und nicht mehr hinter Vorhängen verschwindet. Mit Abschluss der Maßnahme jetzt ist noch nicht alles umgesetzt. Wie Peter Stimpel, Geschäftsführer des Kulturzentrums "Goldne Sonne" erklärt: "Lüftung und Klimatisierung ist ein Thema, dem wir uns als nächstes noch annehmen werden." Das gesamte Lüftungskonzept des Hauses müsse noch überarbeitet werden.