Das Leben Martin Luthers als Brettspiel

Projekt Kinder aus Aue entwickeln Spiel

das-leben-martin-luthers-als-brettspiel
Lina-Luienne Gertz aus Aue (li.) hat bei der Entwicklung des Brettspiels mitgewirkt - hier mit Erzieherin Jane Unger. Foto: R. Wendland

Aue. Das Leben Martin Luthers ist Grundlage für ein Brettspiel, welches Kinder des Hortes "Auer Weltentdecker" passend zum 500-jährigen Reformationsjubiläum zusammen mit ihren Erziehern entwickelt haben. Zum Spiel gehören insgesamt 95 Spielkarten in Anspielung auf die 95 Thesen Luthers, ein Spielbrett, vier Spielfiguren, ein Würfel und eine Spiel-Anleitung.

Hortleiter Andreas Rucks erklärt: "Ganz am Anfang war das Spiel ein Beitrag zu einem Wettbewerb der politischen Bildung." Dann kam eine Anfrage seitens des Schneeberger Museums für bergmännische Volkskunst, ob man das Spiel erwerben könne. Daraufhin habe man recherchiert, wie man das Spiel finanzieren kann.

"Wir haben Unterstützung durch die Sparkassenstiftung und eine Privatspende von einem Auer Bürger bekommen, was als Grundlage diente", erzählt Andreas Rucks. Um das Ganze auf rechtliche Füße zu stellen, habe man das Projekt beim Förderverein der Grundschule "Albrecht Dürer" angesiedelt, so der Hortleiter.

Erhältlich ist das Spiel für Interessierte über den Förderverein der Grundschule "Albrecht Dürer". Informationen gibt es im Sekretariat der Schule und im Hort. Aktuell sind es 100 Exemplare, die man angefertigt hat und die zur Verfügung stehen.