Das Lebenswerk von Harry Schmidt

AUSFLUGSTIPP Sonderführungen im Museums-Depot

das-lebenswerk-von-harry-schmidt
Fürstenzug im Streichholzformat aus dem Bermsgrüner Fundus von Harry Schmidt. Foto: Leischel (Archiv)

Schwarzenberg. Am 6. Januar findet von 13 bis 19 Uhr der erste Öffnungstag im Depot Bahnhof N°4 des "Perla Castrum - Ein Schloss voller Geschichte" im neuen Jahr statt. Von 13 bis 16 Uhr beginnen die stündlich stattfinden 30-minütigen Sonderführungen durch den verschlossenen Depotbereich. Da am 6. Januar Hochneujahr gefeiert wird, lässt das Museum in zwei Sonderführungen um 17 und 18 Uhr auf ganz besondere Weise die erzgebirgische Weihnachtszeit ausklingen. Dabei stehen die weihnachtlichen Modelle, Pyramiden und die Sammlungsstücke des Schnitzers Harry Schmidt in den Depoträumen im Mittelpunkt der Besichtigung. Der überwiegende Teil der Sammlung findet sich also im Museum wieder wurde akribisch erfasst, archiviert und eingeräumt. 90 Prozent der Exponate stammen aus der Hand von Harry Schmidt. Sie dokumentieren gleichzeitig die Entwicklung des volkskünstlerischen Schnitzens in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts im Erzgebirge. Traditionell wurde an Hochneujahr noch einmal so reichhaltig wie am Heiligabend gegessen und so gibt es einen Auszug aus dem Neunerlei, damit es den Besuchern im neuen Jahr auch an nichts fehlen wird. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 4 Euro und ermäßigt 2,50 Euro. Die Eintrittskarte berechtigt zur Teilnahme an den Veranstaltungen an diesem Tag. Da die Teilnehmerzahl für die einzelnen Programme auf 15 Personen begrenzt ist, wird um Voranmeldung gebeten. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite www.schwarzenberg.de oder unter der Telefonnummer 03774/23389.