Das letzte Heimspiel: Wölfe in Regionalliga gegen Weißwasser

Eishockey Schönheider Wölfe stehen noch immer ungebremst an der Spitze

Schönheide. 

Schönheide. Die Schönheider Wölfe sind in der Eishockey-Regionalliga Ost nicht zu bremsen. Die Männer um Trainer Sven Schröder stehen bislang ungeschlagen an der Tabellenspitze - sie eilen von Sieg zu Sieg, auch wenn es manchmal nicht einfach ist.

Der Blick wird stets nach vorne gerichtet

Das letzte Heimspiel ist für die Wölfe ein hartes Stück Arbeit gewesen. Dennoch ist es gelungen, das Nachholspiel gegen die Eisbären Juniors Berlin vor heimischer Kulisse siegreich zu gestalten. Es steht ein verdienter 5:3 (4:2, 0:0, 1:1)-Erfolg. Für die Hausherren haben Florian Heinz, Vincent Wolf (2), Moritz Gottsmann und Roy Hähnlein die Treffer erzielt. Wölfe-Coach Sven Schröder ist nicht ganz zufrieden. Das Beste am Spiel ist der Sieg, sagt er. Man nehme die Punkte mit und hake das Spiel ab. Der Blick richtet sich bei den Schönheidern weiter nach vorn. Es geht darum, weiter Punkte zu sammeln und die Spitzenposition in der Regionalliga zu verteidigen. Die Wölfe bereiten sich jetzt unter der Woche auf den nächsten Gegner vor.

Zu gewohnten Zeit am gewohnten Ort

Zu Gast sind am Samstag die Jungfüchse vom ES Weißwasser. Spielbeginn ist 17 Uhr und damit wieder zur gewohnten Zeit. Für die Wölfe ist diese Begegnung das letzte Heimspiel in diesem Jahr.

Mannschaft hofft auf starke Unterstützung der Fans

Die Mannschaft und der Verein hoffen, dass sich die Zuschauerreihen gut füllen. Zuletzt hatte man mit nur knapp 200 Zuschauern einen Negativ-Rekord erreicht. Fans, die live dabei sein wollen, können sich ein Ticket an der Abendkasse holen oder auch im Vorfeld des Spieles online sichern.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!