Das Licht brennt für alle

Symbol Holt euch euer Friedenslicht

Fortsetzung von Seite 1. Wenn im Rathaus von Geyer das Friedenslicht aus Bethlehem brennt, dann hoffen Hartmut Kreft und seine Mitstreiter, dass viele Menschen kommen, um dieses ganz besondere Licht zu sich nach Hause zu holen. Denn das Licht soll scheinen, egal wo. Hartmut Kreft hat ganz bewusst das Rathaus ausgewählt, denn alle sollen dazu Zugang haben. In Deutschland wird das Licht im Rahmen einer Lichtstafette an über 500 Orten an alle Menschen guten Willens weitergegeben. Diese Aktion gibt es seit 1986 und wurde vom Österreichischen Rundfunk ins Leben gerufen. Nun wird die Flamme aus Bethlehem auch in Geyer leuchten. "Gerade in diesem Jahr gewinnt das Friedenslicht aus einem Land, in dem die Hoffnung auf Frieden politisch vor neuen Wegen steht, an Symbolkraft", ist sich Hartmut Kreft sicher und sagt weiter: "Die Aktion unter dem Motto 'Hoffnung schenken - Frieden finden' setzt Zeichen für Gastfreundschaft und Menschen auf der Flucht. Am 21. Dezember wird das Friedenslicht durch Kinder und Bergleute im Rathaus in Geyer entzündet. Alle Bürger haben die Gelegenheit in der Zeit von 16 bis 17.30 Uhr dieses Licht zu holen und zu verbreiteten." Als Symbol des Friedens, der Wärme und Solidarität soll das kleine Licht an alle Menschen weitergegeben werden. Wer das Licht empfängt, kann damit selbst die Kerzen von Freunden und Bekannten entzünden, damit für viele Familien ein Schimmer des Friedens erfahrbar wird, auf den die Menschen in der Weihnachtszeit besonders hoffen.