Das Miteinander zählt

Integration Projekt verbindet Menschen

In Aue ist ein Projekt gestartet, das Menschen auf besondere Weise miteinander verbindet - "Vielharmonie tanzt" - heißt der Titel. Integriert sind die Erzgebirgische Philharmonie Aue, die Grundschule Aue-Zelle, Oberschule Westerzgebirge Bad Schlema, die Seniorentanzgruppe Schneeberg, eine Gruppe der Invitas Schneeberg und eine Gruppe Migranten. Orchesterpädagogin Katrin Schneider sagt: "Das Miteinander ist das große Thema des Projektes. Das wollen wir auch während der Probenphase leben." So arbeiten die einzelnen Gruppen nicht nur allein für sich, sondern auch miteinander. "Etwas schwierig stellt es sich allerdings dar, Migranten zu gewinnen, weil man nie weiß, ob die Leute die Region wieder verlassen. Bisher haben wir fünf Leute, die dabei sind", so Schneider. Insgesamt sind es rund 50 Akteure derzeit, die zusätzlich zur Philharmonie am Projekt mitwirken. Musikalisch dreht sich beim Projekt alle um die 6. Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Den Komponisten und seine Musik hat Katrin Schneider in den einzelnen Gruppen vorgestellt. Ein erstes Zusammentreffen aller gab es auch schon.

Bis Ende Januar geht jetzt die Arbeit in den einzelnen Gruppen weiter. Dann folgt das nächste Treffen aller Mitwirkenden. Die Premiere ist für den Juni kommenden Jahres im Kulturhaus in Aue geplant. "Auch das Publikum soll das Miteinander dann spüren", sagt Katrin Schneider. Eine Internetseite sei geplant - dort will man über das Projekt fortlaufend informieren.