Das neue Hallenbad ist jetzt eröffnet

Einweihung Neubau in Zwönitz ist offiziell übergeben

Zwönitz. 

Zwönitz. Die Stadt Zwönitz hat jetzt ein hochmodernes Hallenschwimmbad, das in den letzten zwei Jahren errichtet worden ist. Nachdem bereits die Zwönitzer Schüler beim Schulschwimmen in den Genuss gekommen sind, das Hallenbad nutzen zu können, ist es jetzt offiziell auch für die Öffentlichkeit zugänglich.

Komplettsanierung oder Neubau?

Zur Eröffnung haben Synchronschwimmerinnen des 1. SC Flamingo Zwickau einen kleinen Einblick in ihre Sportart gegeben. Wolfgang Triebert, Bürgermeister der Stadt Zwönitz sagt: "Das alte Hallenbad, dass über 50 Jahre alt ist, war so marode, dass wir vor der Wahl standen, eine Komplettsanierung oder einen Neubau zu realisieren." Da sich nach den Analysen herausstellte, dass sich die Kosten fast decken, hat man sich für die zweite Variante entschieden. Der Vorteil jetzt, man hat Barrierefreiheit geschaffen, man hat vier statt drei Bahnen und die sind jetzt 25 Meter statt der 17 Meter im alten Bad.

Das Becken im Schwimmbad ist mit einem Hub-Boden ausgestattet, sodass man die Wassertiefe den einzelnen Bedürfnissen anpassen kann vom Babyschwimmen bis hin zum Wettkampfbetrieb. Insgesamt haben am Neubau-Projekt neun Ingenieurbüros mitgearbeitet und 26 Bauunternehmen. In Summe liegt die Investition bei 4,7 Millionen Euro netto und Wolfgang Triebert spricht in dem Zusammenhang von der bisher teuersten Baustelle seit der Wende, die in Zwönitz gelaufen ist. Der Förderbetrag liegt bei rund 2,1 Millionen Euro. Stolz ist Triebert, das man bis auf fünf Prozent im Kostenrahmen geblieben ist.