Das Thema "Rückkehr" liegt im Trend

Wirtschaft Unternehmen suchen Fachkräfte

das-thema-rueckkehr-liegt-im-trend
Gunter Zimmermann (re.) ist beim Pendleraktionstag mit Sören Ihle, Geschäftsführer der Firma Heyde ins Gespräch gekommen. Foto: R. Wendland

Zwönitz. Was das Geldverdienen betrifft, geht es Gunter Zimmermann wie vielen anderen Arbeitnehmern auch darum, in der Region einen Job zu finden. Aktuell pendelt der gelernte Zerspaner und hat einen täglichen Arbeitsweg von rund 100 Kilometern: "Der weite Weg ist das Hauptproblem und die Zeit, die dabei verloren geht. Außerdem ist der Verschleiß des Autos nicht ganz ohne."

Jetzt ist Gunter Zimmermann auf der Suche nach einem Job in der konventionellen Bearbeitung etwa als Fräser und das nach Möglichkeit in Wohnortnähe. Beim Pendleraktionstag, der jetzt in Aue stattgefunden hat, ist Gunter Zimmermann unter anderem mit Sören Ihle, dem Geschäftsführer der Firma Heyde aus Zwönitz ins Gespräch gekommen. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 53 Mitarbeiter.

Die Pendlerzahlen sind gestiegen

Wie Sören Ihle erklärt, ist der Kundenkreis des Unternehmens in Mitteldeutschland ansässig. Die Perspektive lautet gesundes Wachstum. "Derzeit bauen wir eine neue Produktionshalle im Gewerbegebiet in Zwönitz, die im Mai fertig werden soll", erklärt der Geschäftsführer, der für seine Erweiterungspläne auch zusätzliches Personal benötigt.

Matthias Lißke, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Erzgebirge sagt: "Das Interesse ist groß und im Gegensatz zum Vorjahr ist die Zahl derer, die wirklich pendeln und sich verändern möchten, größer geworden. Das Thema "Rückkehr" liegt im Trend." Mit 30 Ausstellern und rund 500 Besuchern zeigt er sich zufrieden.