Das war's! Krönendes Finale des "Hitschen-Race" am Pöhlberg

Wettbewerb Gaudi wird von Hunderten von Zuschauern flankiert

Annaberg-Buchholz. 

Annaberg-Buchholz. "Das war's", sagte der Organisator Till Schwabe vergangenen Samstagabend, nachdem die Sieger, der Pistenschnellste sowie die kreativste Hitsche ausgezeichnet wurden. "Wenn es am schönsten ist, soll man aufhören. Es war wieder außerordentlich gut besucht, natürlich war das ganze vom Wetter begünstigt. Doch das Wichtigste ist, dass alle Spaß hatten", so Schwabe etwas melancholisch. Damit hatte er sechs der populären Rodelwettbewerbe in den vergangenen Jahren mit seinen freiwilligen Helfern initiiert.

Neuer Streckenrekord!

Mit dem Kommando "Auf die Hitsche, fertig, los!" ertönte zuvor das Startsignal zum Hitschen-Rennen am Pöhlberg in Annaberg-Buchholz bevor die Teilnehmer mit ihren kreativen Vorstellungen einer Fußbank auf Skiern oder eines Schlittens bei passablen Temperaturen 150 Meter der Pöhlbergabfahrt hinab schlitterten, flankiert von mehreren Hundert begeisterten Zuschauern.

Und es wurde noch einmal richtig schnell, denn Frank Schröder stellte auf seinem Kamikaze-Gefährt einen neuen Streckenrekord auf. Der Annaberger hat nun den ewigen Rekord mit 3 Tausendstel Unterschied auf die alte Bestmarke auf 18,6 Sekunden heruntergeschraubt in einem der beiden Läufe. Insgesamt waren beim Hitschen-Race 14 Teams sowie 2 Kinder-Teams am Start. Doch die Sieger waren am Ende der "Obi Markt".