"De Schneider-Lies" kommt nach Seiffen

Theater Heiteres rund um das Thema "Liebe"

Annett Seifert, Jürgen Einhorn Anton Schreiter und Mario Franke (v.l.) haben schon zweimal ihr Publikum mit "De Schneider-Lies" erfreut. Foto: Jan Görner

Seiffen. Die "Rückschwaller Spielschar" hat bereits zwei Auftritte mit ihrem neuen Stück "De Schneider-Lies" absolviert. Zahlreiche Besucher haben sich dabei amüsiert und mit den Laienspielern gelacht. Die Akteure selbst sind nun froh, dass ihre fast zweijährige Bühnenabstinenz vorbei ist. "Jetzt, wo es wieder losgegangen ist, merkt man erst, wie sehr uns das Spielen gefehlt hat", betonte mit Annett Seifert das Ensemblemitglied, das am längsten mit von der Partie ist.

Klar sind sie alle aufgeregt, bevor es losgeht. Dann ist es aber immer wieder wunderbar, mit anzusehen, wenn sie ihrem Publikum mit ihrem Spiel eine Freude bereiten können. Dabei ist sich die "Rückschwaller Spielschar" treu geblieben. Nach wie vor spielen sie Heiteres rund um das Thema Liebe. Bühnensprache ist erzgebirgische Mundart. Dieses Mal wettert ein Familienoberhaupt über die Wahl, die seine Tochter in Bezug auf ihren Bräutigam getroffen hat. Das birgt jede Menge Konfliktpotenzial, das es zu lösen gilt. Der Zuschauer hat damit seinen Spaß.

Der nächste Auftritt geht am 2. März um 19 Uhr im Hotel "Buntes Haus" in Seiffen los. Weitere Auftritte sind am 16. März um 17 Uhr im Pfarrhaus zu Großrückerswalde, am 7. April um 15 und um 18 Uhr im Ambrossgut in Schönbrunn sowie am 13. April um 14 und um 18 Uhr im Gelenauer Schwibbogenhaus im Emil-Werner-Weg 96. Nähere Infos unter https://rückschwaller-spielschar.de.