Debütalbum offenbart Vielfalt der Country-Musik

Präsentation Denny Drivers stellt mit Thomas "Rups" Unger seine erste Platte vor

Witzschdorf. 

Witzschdorf. Country-Musik in all ihrer Vielfalt hat Denny Drivers bei der Vorstellung seines Debütalbums präsentiert. Von einfühlsamen Balladen bis hin zu rockigen Tönen war vieles dabei im Witzschdorfer Gasthof, wo die Release-Party über die Bühne ging.

"Solang der Diesel reicht" heißt die Platte des 39-jährigen Zschopauers, der die reichlich 150 Gäste mit seinen neuen, aber auch mit alten Songs beeindruckte. Durch die CD hofft Drivers, ein noch viel größeres Publikum zu erreichen. "Wir haben das Album zum Beispiel auch an mehrere Radiosender geschickt", sagt der Country-Sänger, der so seine Popularität steigern will. Helfen soll dabei die spezielle Art der Musik.

Ehemaliger Sänger der Randfichten als Produzent des Albums

"Jetzt haben die Country-Kritiker wieder etwas zu schimpfen", merkte Drivers während seines Auftritts in Witzschdorf leicht schmunzelnd, aber auch leicht provozierend an. Neue Akzente zu setzen, ist sein Ziel. Einer, der dem Zschopauer viel geholfen hat, stand mit auf der Bühne: Thomas "Rups" Unger. Der ehemalige Sänger der Randfichten, mit dem Drivers seit einigen Jahren befreundet ist, war Produzent des Albums und nahm auch musikalischen Einfluss. "Da Denny zuvor noch nie in einem Tonstudio gewesen war, konnte ich ihm schon einige Tipps geben", erklärt Unger. Seine Hinweise bezogen sich aber nicht nur auf die Gesangstechnik, sondern auch die Musik generell. "Country ist viel breiter. Man kann damit viele Geschichten erzählen, in denen es nicht nur um Trucker geht, sondern zum Beispiel auch um Liebe", sagt Unger, der Denny Drivers viel zutraut: "Wenn er es wirklich will und auch etwas Glück dazu kommt, dann kann er es auf die ganz große Bühne schaffen."

Womöglich treten beide ja dann auch gemeinsam auf. Das Duett "Now it's Country-Time in Heaven", das auch zum gerade vorgestellten Album gehört, weckt jedenfalls Appetit auf mehr.