Defekter Verteilerkasten: Rauchgasvergiftungen und Großeinsatz in Lugau

Feuerwehr Das Treppenhaus des Wohnhauses war stark verraucht

Lugau. 

Auf der Sonnenstraße kam es am Donnerstagabend gegen 19 Uhr zu einem Einsatz der Feuerwehren aus Lugau, Erlbach-Kirchberg und Niederwürschnitz, mehrerer Rettungswägen und der Polizei. Der Grund für den Einsatz war der Brand eines Verteilerkastens. Durch den Brand war das Treppenhaus stark verraucht, sodass die Feuerwehr unter schwerem Atemschutz mehrere Personen aus ihren Wohnungen retten. Versuche der zuerst eingetroffenen Polizisten, den Brand mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen, scheiterten.

Aus einer Erdgeschosswohnung konnte eine 78-jährige Bewohnerin unverletzt ins Freie gebracht werden. Als dann die Feuerwehr und der Rettungsdienst am Einsatzort eintraf, wurden drei Weitere Bewohner des Hauses (w/65, m/53, m/58) mittels einer Drehleiter gerettet, da sie die Wohnung wegen des dichten Qualmes nicht verlassen konnten. Die vier Bewohner erlitten dabei Rauchgasvergiftungen und wurden vom Rettungsdienst medizinisch betreut. Der 53-Jährige wurde zudem wegen seines gesundheitlichen Zustandes umgehend in ein Krankenhaus gebracht.

Vermutlich ist ein technischer Defekt am Verteilerkasten die Ursache für den Brand.  Laut Angaben war die Feuerwehr mit ca. 40 Kameraden vor Ort. Gegen 19:15 Uhr war der Brand gelöscht. Angaben zur Schadenssumme liegen noch nicht vor, Brandursachenermittler haben die Arbeit aufgenommen.