• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Update zum Demogeschehen in Zwönitz: Polizei informiert zum Verlauf

blaulicht Bis zu 300 Teilnehmer sind in Zwönitz auf der Straße

Zwönitz. 

Zwönitz. Seit Monaten ist die Stadt Zwönitz mit negativen Schlagzeilen in den Medien. Am Samstag gab es erneut eine Demo. Diesmal von der linken Gruppierung "Spektrum 360". An die 300 Teilnehmer sind teilweise mit Bussen angereist. Die Polizei ist mit mehreren Hundertschaften im Großeinsatz. Die Demo findet auf einem Parkplatz an der Von-Otto-Straße/Ecke Erhardtgasse statt. Erste rechte Gruppierungen versuchten bereits über die Erhardtgasse die Demo zu stören. Dies unterband die Polizei. Die Teilnehmer des Montagsspazierganges, die der rechten Szene angehören, haben sich in der Nähe, auf der Schillerstraße, in Höhe eines Edeka Marktes positioniert. Gegen 14.15 Uhr näherte sich ein Demozug von der Wiesenstraße aus und ging auf die Teilnehmer der rechten Szene auf der Schillerstraße zu. Die Polizei stoppte die zirka 70 Personen an einer Kreuzung. Dabei kam es zu verbalen Auseinandersetzungen.

Update 15.45 Uhr

Gegen 14.45 Uhr startete der Demo Zug der Antifa auf der Von-Otto-Straße. Dieser ging entlang der Bahnhofstraße und dann auf die Neue Straße und Franz-Schubert-Straße. Hier gab es einen Zwischenhalt. Während der Demo gab es immer wieder Störungen von Teilnehmern des Abendspazierganges und anderen Personen aus der rechten Szene. Die Polizei entfernte die Störenfriede und zeigte Gewaltbereitschaft. Ohne sich auf Diskussionen einzulassen, entfernten die Beamten die Teilnehmer der rechten Szene. Auf der Franz-Schubert-Straße stürmten Teilnehmer der rechten Szene einen Parkplatz neben dem Demozug. Dabei kam es auch zu Eierwürfen gegen Fahrzeuge. Mittlerweile ist auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Update 17.55 Uhr

Bei einem Versuch die Demo zu stören, schreckten rechte Gruppierungen nicht davor zurück, über einen Friedhof zu rennen. Dabei trampelten sie auch einige Gräber nieder, wie der BLICK-Blaulichtreporter berichtet.

Update 20.30 Uhr: Medieninformation der Polizeidirektion Chemnitz

Unter dem Motto »Schicht im Schacht - faschistische Normalität durchbrechen« war ein Versammlung mit Aufzug in Zwönitz angezeigt worden. Die Teilnehmer sammelten sich ab 13 Uhr auf dem Parkplatz in der Von-Otto-Straße. Die Versammlung begann gegen 14.40 Uhr mit einer Auftaktkundgebung. Anschließend führte ein Aufzug durch das Stadtgebiet von Zwönitz.

Im Umfeld der Versammlung entlang der Aufzugstrecke fanden sich dabei an diversen Punkten Kleingruppen augenscheinlich rechten Klientels ein, die durch lautstarke Äußerungen offenkundig ihre Abneigung zeigten. An mehreren Stellen versuchten diese Personengruppen auf die Aufzugstrecke zu gelangen und die Versammlung zu stören. Vielfacht mussten die Einsatzkräfte diese Personengruppen abdrängen.

Im Bereich der Franz-Schubert-Straße/Goethestraße wurde gegen 15:25 Uhr ein Polizist während der ersten Zwischenkundgebung durch einen Unbekannten aus dem Bereich einer Störergruppe mit einer Packung Eier beworfen. Der getroffene Beamte blieb unverletzt. Es wurden Ermittlungen wegen Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte aufgenommen.

Gegen 16.45 Uhr, während der zweiten Zwischenkundgebung in der Heinrich-Heine-Straße, warf ein Mann aus einer Störergruppe heraus eine Glasflasche in Richtung der Einsatzkräfte, wodurch eine Beamtin getroffen wurde. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde die Polizistin leicht verletzt, blieb jedoch dienstfähig. Ein 31-jähriger Tatverdächtiger wurde festgenommen, wobei er Widerstand leistete. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Nachdem sich der Aufzug nach der Zwischenkundgebung auf der Breiten Straße wieder in Bewegung setzte, versuchten gegen 17:10 Uhr abermals gut zwei Dutzend Störer an die Versammlungsteilnehmer zu gelangen. Die Personen liefen dazu über den an die Versammlungsstrecke gelegenen Friedhof. Die Gruppierung musste durch die Einsatzkräfte abgehalten werden.

Letztlich kehrte der Aufzug wieder zum Startpunkt zurück. Die Versammlung wurde nach der Abschlusskundgebung gegen 17.50 Uhr beendet. Nach Einschätzung der Versammlungsbehörde nahmen rund 265 Personen teil. Die Einsatzmaßnahmen der Polizeidirektion Chemnitz in Zwönitz wurden durch die Sächsische Bereitschaftspolizei unterstützt. Insgesamt waren rund 320 Einsatzkräfte in die Maßnahmen eingebunden.



Prospekte & Magazine