Den Blick für die Natur schärfen

Galerie Hanna Steinert stellt Zeichnungen in Aue aus

den-blick-fuer-die-natur-schaerfen
Hanna Steinert zeigt einige ihrer Werke in der Galerie der anderen Art in Aue. Foto: Ralf Wendland

Aue. An der unteren Gästewand der Galerie der anderen Art in Aue sind aktuell und noch bis Ende des Jahres Zeichnungen zu sehen, die aus der Feder von Hanna Steinert stammen. Hauptsächlich sind es Dinge aus der Natur, Landschaften und Details, wie Blumen oder Gräser, die Hanna Steinert zur Kreativität inspirieren.

Die Schau steht unter dem Motto: "Freut euch der schönen Erde". Damit will die 86-Jährige, die seit 1960 Zion-Schwester in Aue ist, die Menschen ermuntern, die Augen zu öffnen für die Natur, und sich umzuschauen. Die Auerin hat in den letzten Jahren viele Bilder gemalt. Eine Skizze ist innerhalb einer Stunde realisiert. Was dann folgt, sind bis zu zwei Tage kreative Phase, bis ein Bild soweit fertig ist.

Motive auch aus der Region

Im Vorfeld nimmt Hanna Steinert das, was sie draußen sieht und erlebt, in sich auf. Nach Möglichkeit fotografiert sie die Situation, den Moment. Ein bisschen kreative Freiheit muss man schon haben beim Zeichnen, sagt Steinert und gibt zu, es mit der Detailtreue nicht so genau zu nehmen: "Der Baum muss nicht haargenau so aussehen auf dem Bild, wie er tatsächlich gewachsen ist."

Was die Landschaftsmotive angeht, so stammen sie aus der Region, aber auch von weiter her. Sowohl aus den Bergen als auch von Nord- und Ostsee. Bei der Maltechnik setzt Hanna Steinert auf Aquarell und Kreide.