• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Der EBM ist legendär

Interview mit Albrecht Dietze

Am kommenden Wochenende wird in Seiffen mit dem "EBM" die 23. Auflage des ersten Mountainbike (MTB) Marathon Deutschlands ausgetragen. Mehr als 1000 Starter aus elf Ländern haben sich bereits für eine Teilnahme angemeldet. BLICK sprach dazu mit dem Initiator Albrecht Dietze.

Herr Dietze, der EBM war vor 22 Jahren ihre Idee, wer steht hinter dem Projekt?

Der EBM ist ein Gemeinschaftswerk eines "harten Kern's", zu dem in erster Linie mein Vater, meine Familie und eine Hand voll Freunde gehören. Insgesamt helfen aber jedes Jahr über 100 Leute und tragen zum Gelingen bei.

Was macht für Sie die Veranstaltung aus?

Die Mixtur aus Spitzen- und Breitensport, aus Sportevent und Familienveranstaltung, gepaart mit der großen Mountainbike-Tradition, formten letztlich den EBM, der sich gegen die allgegenwärtige Übermacht der großen Kommerz-Events wie ein gallisches Dorf im Erzgebirge behauptet hat. Der EBM hat als ältester MTB Marathon Deutschlands eine Tradition. Der Name EBM ist mittlerweile legendär, ja fast ein Mythos inmitten unzähliger und oft gleichförmiger Konkurrenz geworden.

Wie ist der EBM entstanden?

Wir wollten schon 1993 in Seiffen Mountainbike-Strecken ausschildern, um den Tourismus im Sommer anzukurbeln. Der damalige Gemeinderat lehnte unseren Antrag mit der Begründung ab, dass in Seiffen nur sanfter Tourismus entwickelt werden soll. Wir konnten das Projekt also nicht umsetzen. Da wir aber begeistert vom Mountainbike Sport waren, haben wir den Marathon ins Leben gerufen. In Sachen Wegenetz sind uns mittlerweile andere Regionen uneinholbar voraus.

Was erwartet Teilnehmer und Zuschauer?

Die Teilnehmer erwartet eine Strecke mit zwei neuen Abschnitten, dadurch wird die Runde etwas länger und anspruchsvoller. Die Zuschauer erwartet eine unglaubliche Stimmung im Seiffener Grund an der Steilabfahrt und am "Alp de Wettin", wo hunderte von Fans die Marathon-Biker anfeuern. Das macht den Kultcharakter unserer Veranstaltung aus.

Nicht entgehen lassen sollten man sich den Bergsprint und den Underpant Ride am Samstagabend, hier steht der Spaß und die Party im Vordergrund. Wer sich selbst bewegen will sollte bei der Familien-Tour über 25 Kilometer am Samstag um 14 Uhr dabei sein. Die Strecke verläuft weitestgehend über gut befahrbare Forstwege und verkehrsarme Nebenstraßen, sie ist auch für Anfänger und weniger gut trainierte Radfahrer geeignet. Das Startgeld von fünf Euro fließ zu 100 Prozent an den Stiftungsverein "Lydia Kaulfuß" - also radeln für einen wirklich gute Zwecke.

Was wünschen Sie sich für den diesjährigen EBM?

Das alle gesund ankommen, Spaß haben und ihre persönlichen Ziel erreichen, genau in der Reigenfolge.



Prospekte