Der EHV Aue steckt im Tabellenkeller

Handball Verein kassierte zwei Niederlagen in Folge

der-ehv-aue-steckt-im-tabellenkeller
Der Auer Alexander Koke (Mitte) musste sich hier gegen Denis Aust (li.) und Brian Gipperich (re.) von den Rhein Vikings durchsetzen. Foto: R. Wendland

Lößnitz. Bei den Zweitliga-Handballern des EHV Aue läuft es derzeit alles andere als rund. Die Männer um Trainer Stephan Swat haben zwei weitere Spiele verloren. Zunächst musste man sich den Aufsteigern des HC Rhein Vikings vor heimischer Kulisse in der Erzgebirgshalle in Lößnitz mit 19:26 (11:9) geschlagen geben und dann kassierte man eine 22:31 (10:15)-Niederlage auswärts beim Bundesliga-Absteiger HBW Balingen-Weilstetten.

Mehr Qualität muss her

Gerade gegen den HC Rhein Vikings hatte man sich seitens des EHV mehr erhofft. In der ersten Halbzeit lag man auch gut im Rennen, ist sogar mit zwei plus in die Halbzeit gegangen. Doch nach der Pause kam der Einbruch. Stephan Swat zwar sprachlos: "In der zweiten Halbzeit waren wir in allen Belangen deutlich unterlegen. Angefangen bei der Torhüter-Position." In der Vorwärtsbewegung habe man Bälle weggeschmissen und vorn freie Bälle liegen lassen.

Manager Rüdiger Jurke sagt: "Man hat es gesehen, dass die Leistung, die man dort aufs Parkett gebracht hat, nicht zweitligatauglich ist. Es fehlt an Qualität." Was man gegen Balingen-Weilstetten aufs Parkett gebracht hat, war deutlich besser als beim letzten Auswärtsspiel, doch das allein reicht nicht. Rüdiger Jurke sagt, man habe jetzt den Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen verloren. Und dennoch schaut man nach vorn.