• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

Der EHV ist im Trainingslager - und zwar in Japan!

Handball Japaner mit komplett anderer Spielweise

Lößnitz. 

Lößnitz. Die Handballer des EHV Aue sind derzeit in Japan und absolvieren dort ein Trainingslager. Noch vor der Abreise hat es einen Leistungstest gegeben.

Trainer Stephan Swat sagt: "Die Jungs stehen logischerweise noch nicht dort, wo wir sie haben wollen. Aber bei den meisten sind es grundsolide Ausgangswerte. Da sieht man deutlich, dass sie in der freien Zeit nicht nur auf der faulen Haut lagen." Die Vorbereitung sei jetzt dafür da, an den letzten Prozenten zu feilen, so der Coach. In Japan haben die Handballer ein umfangreiches Programm mit vielen Trainingseinheiten.

Neuzugänge sollen sich gut einfügen

Um den Flug relativ schnell wieder aus den Knochen zu bekommen, hat es gleich nach der Ankunft eine kleine Lockerungseinheit gegeben und man nächsten Morgen stand das Laufen im Fokus. Insgesamt stehen in Japan drei Freundschaftsspiele auf dem Programm. Vom Leistungstand der japanischen Mannschaften muss sich Swat überraschen lassen: "Ich weiß, dass die Japaner eine komplett andere Spielweise ,schon aufgrund der Körpergröße, haben. Man hat es bei der Nationalmannschaft gesehen, dass die Japaner einen sehr temporeichen Handball spielen. Von daher ist es für uns eine gute Gelegenheit, gerade auch im Rückzugsbereich zu arbeiten und nicht so viele Konter zuzulassen." Im Positionsangriff, da ist Swat sicher, sei man stärker als japanische Mannschaften. Man müsse versuchen, das Tempo zu kontrollieren und das sei eine gute Einheit.

Was sich Swat auch verspricht ist, dass die Mannschaft schnell zusammenwächst und die Neuzugänge sich gut einfügen. Bis Ende des Monats sind die Auer Handballer in Japan und dann geht es in heimischen Gefilden weiter mit der Vorbereitung auf die neue Saison.



Prospekte