Der EHV macht den Klassenerhalt perfekt!

Handball Sieg in Hildesheim lässt Auer Mannschaft jubeln

der-ehv-macht-den-klassenerhalt-perfekt
Die Mannschaft um Kapitän Eric Meinhardt (im Bild) hat den Klassenerhalt perfekt gemacht und spielt auch kommende Saison in der 2. Handball-Bundesliga. Foto: R. Wendland

Hildesheim/Lößnitz. Der EHV Aue spielt auch kommende Saison in der 2. Handball-Bundesliga. Die Mannschaft um Trainer Stephan Swat hat den Klassenerhalt perfekt gemacht und zwar gestern beim Auswärtsspiel gegen die Eintracht Hildesheim. In der Volksbank-Arena stand es am Ende 28:32 (12:14) für die Auer. Stephan Swat sagt erleichtert: "Wir sind durch. Wir wollten unsere Hausaufgaben machen und das haben wir überragend gelöst."

Guter Start für die Gäste

Doch einfach war die Situation dennoch nicht, so der Coach: "Wir kommen gut in die erste Halbzeit. Sind voll im Spiel und lassen sogar noch einige Chancen liegen, weil uns Hildesheim immer wieder mit individueller Klasse, ob im Tor oder mit dem Griechen Savvas Savvas, dem Top-Torschützen der Liga, schon vor Probleme gestellt hat."

Doch die Männer des EHV Aue waren fokussiert und hatten ein klares Ziel vor Augen. Bis auf einen kurzen Moment, nach gut vier Minuten, hatten die Auer in der ersten Hälfte die Nase vorn, führten mit ein bis zwei Toren. Nach der Pause gab es Startschwierigkeiten. "Wir sind relativ schlecht in die 2. Halbzeit gekommen, weil Hildesheim voll dagegengehalten hat", berichtet Swat. In der Phase ist man stellenweise in Rückstand geraten.

Richtige Wechsel bringen den Erfolg

Bis zur 40. Minute gestaltete sich das Spiel eher ausgeglichen, ein ständiges Hin und Her. Doch auf Auer Seite hat man die Ruhe bewahrt und das war gut so. Die Wechsel, die Swat vorgenommen hat, haben gezündet. Sei es Gregor Remke, der wichtige Tore erzielte oder auch Sebastian Naumann, der Akzente gesetzt hat. Im Tor war es Robert Wetzel, der die letzte Viertelstunde des Spieles einige Paraden gezeigt, der Mannschaft den Rücken freigehalten und die Möglichkeit gegeben hat, wegzuziehen.

Entspannt geht es nun ins letzte Spiel

Dieses Rennen hat man 20 Minuten vor Schluss gestartet und konnte den Vorsprung ausbauen und Hildesheim bis zum Schluss soweit auf Abstand halten, dass man den Sieg einfahren konnte. Fünf Minuten vorm Abpfiff lagen die Auer mit acht Toren vorn. Auch wenn Hildesheim noch Treffer gelungen sind, konnte man die Auer nicht mehr stoppen.

Swat atmet erleichtert durch: "Es hat alles gepasst. Ich bin einfach nur stolz auf die Mannschaft." Das letzte Spiel der Saison, diese Woche Samstag gegen den VfL Eintracht Hagen kann man etwas entspannter angehen. Dennoch, so Swat, habe man den Anspruch, dieses Spiel noch zu gewinnen. Anwurf in der Erzgebirgshalle in Lößnitz ist 18:30 Uhr. Wir hoffen, dass die Halle voll wird, so Swat.