Der FCE formt einen neuen Kader

Fussball Die Veilchen trennen sich von Skarlatidis, Susac und Wegner

der-fce-formt-einen-neuen-kader
Louis Samson (r.) verlässt den FC Erzgebirge Aue auf eigenen Wunsch. Foto: Wagner

Aue. Dass Steve Breitkreuz und Louis Samson den erzgebirgischen Zweitligisten verlassen, steht seit ein paar Tagen fest. Doch nun ist auch klar, dass sich die beiden, die von Hertha BSC Berlin ins Erzgebirge kamen, sich dem Liga-Konkurrenten Eintracht Braunschweig anschließen werden.

Außerdem teilte der FC Erzgebirge mit, dass die Verträge mit Simon Skarlatidis, Adam Susac und Max Wegner nicht verlängert werden. Darüber wurde bereits seit geraumer Zeit spekuliert. Auf der Homepage der Veilchen heißt es: "Wir bedanken uns bei Steve, Louis, Simon, Max und Adam, die alle maßgeblich zum Wiederaufstieg 2016 und Klassenerhalt 2017 in der 2. Bundesliga beigetragen haben, und wünschen für den weiteren Verlauf ihrer Karriere alles Gute."

Es gibt auch Neuzugänge zu vermelden

Derweil hat sich der FCE auch Verstärkung geholt: So wurde Michael Maria verpflichtet. Der 22-Jährige kommt von der SG Sonnenhof Großaspach. Im Lößnitztal hat er einen Zweijahresvertrag plus Option unterschrieben. Michael Maria sei auf der linken Seite flexibel einsetzbar und spielte auf diesen Positionen auch schon im Nationalteam von Curacao, heißt es weiter. Für Sonnenhof Großaspach absolviert er 17 Spiele in der abgelaufenen Saison.

Abwehrspieler Nicolai Rapp wechselt von der TSG Hoffenheim zum FCE. Der 20-jährige Innenverteidiger hat einen Dreijahres-Vertrag erhalten, der sowohl für die 2. als auch für die 3. Liga gilt. In der vergangenen Saison war Rapp an die SpVgg Greuther Fürth ausgeliehen. In der 2. Bundesliga brachte er es auf 18 Einsätze. "Ich freue mich außerordentlich, dass uns die Verpflichtung von Nicolai Rapp gelungen ist", sagt Veilchen-Präsident Helge Leonhardt. Er beschreibt ihn als jungen, leistungsfähigen Innenverteidiger, der genau ins sportliche Konzept passe. "Mein besonderer Dank gilt der TSG Hoffenheim, die diesen Transfer ermöglicht hat", so der FCE-Boss.