Der letzte Troubadour besucht das Schloss

Interpretation Sonderkonzert im Rittersaal

der-letzte-troubadour-besucht-das-schloss
Squeezebox Teddy, der letzte Troubadour, in seinem Element. Foto: Agentur/Brigitte Kaczmarek

Schlettau. Zu einem Sonderkonzert lädt Schloss Schlettau am 15. Februar um 19.30 Uhr in den Rittersaal ein. Zu erleben gibt es eine Begegnung mit Detlev Freier, alias "Squeezebox Teddy" dem letzten lebenden Troubadour.

Seine Wurzeln hat der 1957 geborene Künstler in der Straßenmusik. Dies erklärt seine unverwechselbare Interpretation irischer, russischer und internationaler Songs zum Teil. Auch das Jahr 1991, in dem er auf einigen Konzerten mit der Kelly- Family tourte, hat ihn sicherlich geprägt. Teddy jedenfalls präsentiert unnachahmlich das Leben in all seinen Lagen, Stimmungen und Farben.

Das Publikum wird einbezogen

Da gibt es nicht einen Titel, der nur gesungen und gespielt wird. Als Troubadour durchlebt er den Inhalt und zieht sein Publikum mit, erzählt die Geschichte hinter dem Song, spickt sie mit eigenen Betrachtungen, mal ernsthaft, mal nicht so ernst, oft humorvoll und gern mit Hinweisen auf Parallelen zu aktuellen Ereignissen. Teddy begleitet sein Publikum durchs Programm, animiert zum fröhlichen Mitmachen und nimmt es kurz darauf wieder mit auf tragische Reisen.

Oft sprechen Menschen nach einem Konzert vom Gefühl, sie hätten Stunden mit einem schon längst bekannten Freund verbracht. Er ist beliebt mit seiner warmherzigen natürlichen Ausstrahlung. Auch zu Teddy gehört ein gutes Stück verborgene Persönlichkeit - was seine Lebendigkeit nur unterstreicht und dem herzlichen Teddy wiederum einen geheimnisvollen Zug verleiht. Karten gibt es im Vorverkauf und an der Abendkasse.