Der Weg des Erzes am Fürstenberg

Eröffnung Neue Erlebniswelt am Schaubergwerk "Herkules-Frisch-Glück"

Waschleithe. 

Wenn in der Weihnachtszeit das ganze Erzgebirge in hellem Lichterglanz erstrahlt, werden mit Bergparaden und Mettenschichten bergmännische Traditionen wieder lebendig. So auch in Sachsens ältestem Schaubergwerk - im "Herkules-Frisch-Glück" am Fürstenberg in Waschleithe.

In der Advents- und Weihnachtszeit sind Besucher hier an insgesamt zwölf Tagen zur traditionsreichen Mettenschicht in den festlich geschmückten Marmorsaal eingeladen.

Neben faszinierenden Erlebnissen tief im Inneren des Berges, erwartet die Gäste auch Übertage eine neue Attraktion. Unmittelbar neben der Bergschmiede entstand in diesem Jahr mit dem "Weg des Erzes" die bergmännische Erlebniswelt am Fürstenberg. "Besonders Kinder können hier durch eigenes Erleben hautnah nachempfinden, wie aufwendig die Erzgewinnung in früherer Zeit war und welche Arbeiten es bedurfte, um dem Gestein wertvolles Erz abzugewinnen", so der Leiter, Martin Riedel. Am 8. Dezember ab 17 wird das Ensemble der neuen Erlebniswelt feierlich eröffnet.

Schauvorführungen an den Stationen Pochwerk, Erzwäsche, Rennofen und Münze, Schauschmieden in der Bergschmiede, Mineralienschürfen in der Erzwäsche, Mineralienschleifen im Außengelände und Prägen des "Fürstenbergers" stehen auf dem Programm. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung durch die Bergkapelle Johanngeorgenstadt.